(Foto: RWO)
Anzeige

Oberhausen. Am Sonntag, 31. Oktober, nahmen die U11-Junioren von Rot-Weiß Oberhausen am Benefizturnier auf der Sportanlage des SC 1920 Oberhausen teil. Unter dem Motto „Kicken für Ensar“ spielte das größtenteils namhafte Teilnehmerfeld, um Einnahmen für den kleinen Ensar zu generieren.

Ensar ist an einer Spinalen Muskelatrophie, kurz SMA, erkrankt. Dies sind seltene Krankheiten, bei denen bestimmte Nervenzellen des Rückenmarks absterben. Reize und Impulse des Gehirns erreichen dann nicht mehr ihren Zielort: die Muskulatur. Das verursacht Muskelschwund und Lähmungen. Es gibt verschiedene SMA-Formen. Ensar hat den SMA Typ 1. Zwar ist die Krankheit gut heilbar, jedoch ist das benötigte Medikament sehr kostenintensiv. Daher ist die Familie bei der Finanzierung auf Hilfe angewiesen. Aus diesem Grund spendierte die Elf von Mike Terranova ein unterschriebenes Trikot, das im Zuge des Turniers versteigert wurde.

Sportlich überstanden die jungen Kleeblätter die Gruppenphase als Gruppenzweiter. Das Viertelfinale gegen den MSV Duisburg konnte man mit 3:0 gewinnen. Im Halbfinale musste man sich jedoch dem späteren Turniersieger Eintracht Frankfurt geschlagen geben. Im abschließenden Spiel um Platz drei unterlag man dann dem FC Schalke 04 und wurde schließlich Vierter, ließ aber hochrangige Mannschaften wie Bayer Leverkusen oder Fortuna Düsseldorf hinter sich.

Am Ende des Tages war aber der kleine Ensar der große Gewinner. Rot-Weiß Oberhausen wünscht ihm und seiner Familie viel Kraft und Gesundheit.

Wenn auch Sie den kleinen Ensar unterstützen wollen, senden Sie Ihre Spende gerne an das Postbank-Konto:

IBAN: DE39 1001 0010 0597 9211 39
Empfänger: Lale Tente
BIC: PBNKDEFF
Verwendungszweck: Y Ensar

Alle Einnahmen auf diesem Konto gehen zu 100 Prozent an Ensar.

Beitrag drucken
Anzeigen