Claudia Sassen (Foto: MARTIN KAISER Medienzentrum)
Anzeige

Essen. Die Förderinitiative Krebskranke der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Universitätsklinikum Essen bietet am Dienstag, 16. November, Betroffenen eine Kursstunde zum Thema Polyneuropathie nach Chemotherapie an. Bei einer Polyneuropathie sind periphere Nerven geschädigt. Das können zum Beispiel Nerven in den Armen und Beinen sein oder solche, die innere Organe versorgen. Taubheitsgefühle, Kribbeln oder Brennen – so äußert sich häufig eine Polyneuropathie als mögliche Nebenwirkung der Chemotherapie.

Claudia Sassen, Leitende Physiotherapeutin am Universitätsklinikum Essen, wird den Teilnehmern erklären wie eine Polyneuropathie entsteht und zeigt verschiedene Übungen, wie man mit dieser Erkrankung umgehen und auch kleine Verbesserungen erreichen kann. Auch von Seiten des Rehasports werden von Sibylle Marcin, Fachübungsleiterin für Sport in der Krebsnachsorge, Übungen zum Mitmachen angeboten. Der Kurs läuft von 16 bis 17.30 Uhr und findet unter Anwendung der 2G-Regel im Gymnastikraum der Frauenklinik, 2. Etage statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung: Sibylle Marcin, Tel: 02369 24196 oder per Mail: sibylle@marcin.de.

Beitrag drucken
Anzeigen