(Foto: Interkulturelle Projekthelden e.V.)
Anzeige

Neuss. Die Hochphase der Corona-Krise und deren Nachwirkungen hat der Gesellschaft eines klar vor Augen geführt: Die Kommunikations- und Sprachförderung von (neu zugewanderten) Kindern und Jugendlichen darf nach Möglichkeit selbst in Krisenzeiten nicht zu kurz kommen.

Eine solche Möglichkeit zur Förderung haben die Interkulturellen Projekthelden e.V. mit einem Ferienprogramm der Herbstferien geschaffen. Das Sprachförderprogramm „Fit in Deutsch“ wurde vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen initiiert. Ganz nach dem Motto Sprache als Schlüssel zur Integration wurden verschiedene Aktivitäten und Angebote für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche interaktiv und vor allem kommunikativ geschaffen.

Um bei diesem Programm mitzuwirken, absolvieren verschiedene Dozenten eine Schulung zur/zum Sprachlernbegleiter*in. Diese wird durch die Bezirksregierung koordiniert. Trotz der z.T. noch immer andauernden Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen und der unbeständigen Wetterlage war die Gestaltung des Programms für das Team dennoch eine vielfältige und v.a. bereichernde Aufgabe.

Es wurden Ausflüge unternommen, gemeinsam ein großes „landart“-Bild aus Naturmaterialien erstellt, mit diesen gebastelt und Lern-/Sprachspiele durchgeführt. Bei dem Programm gab es tatkräftige Unterstützung von den Freunden und Förderern des Kinderbauernhofs, die zusammen mit den Interkulturelle Projekthelden vor einiger Zeit das Projekt „echte Kindzeit“ ins Leben gerufen haben. In diesem wird die Integration durch Natur, Umwelt und naturpädagogische Angebote gefördert und unterstützt.

Gerade das Zusammentreffen von Bildung und Natur hat eine lebendige Integration ermöglicht. „Ich kannte bestimmte Tiere nur aus meinen Schulbüchern aus Afghanistan damals. Ich werde die Tiere, die ich hier hautnah erleben durfte, nie mehr vergessen”, berichtet eine Teilnehmerin, die vor einem Jahr nach Neuss gekommen ist und deren Name wegen des Eigenschutzes öffentlich nicht erwähnt werden kann.

Der Träger Interkulturelle Projekthelden e.V. hat im Augustinusviertel schon viele bunte Projekte für das Jahr 2022 geplant, um die erfolgreiche Integrationsarbeit fortzusetzen.

Beitrag drucken
Anzeigen