Ines Willner ist neue Leiterin des Amtes für Umweltschutz des Rhein-Kreises Neuss (Foto: Stefan Büntig/Rhein-Kreis Neuss)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss/Grevenbroich. Ines Willner leitet jetzt das Amt für Umweltschutz des Rhein-Kreises Neuss. Die Nachfolgerin von Norbert Clever, der in den Ruhestand gegangen ist, war vorher bei der Stadt Krefeld tätig. Als Grevenbroicherin freut sie sich, nun in ihrem Wohnort zu arbeiten: „Ich kann jetzt sogar manchmal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren“, sagt sie. Im Anschluss an die Ausbildung im gehobenen Dienst bei der Stadt Krefeld war Ines Willner dort zunächst als Koordinatorin Internet tätig, bevor sie 2006 Controllerin und Büroleiterin des Stadtkämmerers Krefeld wurde. Nach ihrer Elternzeit übernahm sie die stellvertretende Leitung des Oberbürgermeister-Büros und führte ab 2015 die 40-köpfige Abteilung Personalservice der Stadt Krefeld.

Im Umweltamt der Kreisverwaltung wartet auf die Grevenbroicherin ein umfangreiches Aufgabengebiet. „Ich freue mich auf die neue Tätigkeit, denn dies ist für mich ein Amt, in dem wir unsere Umwelt aktiv mitgestalten und lebenswerter machen können“, zeigt sie sich begeistert. Besonders herausfordernd und spannend findet sie die Bandbreite der Themen. So ist sie beim Rhein-Kreis Neuss Chefin eines 60-köpfigen Teams, in dem fünf untere staatliche Umweltschutzbehörden sowie die Forst- und Abfallwirtschaft vereint sind. „Wasser, Boden, Luft, Tiere und Pflanzen: Wir kümmern uns um alle Bestandteile des Naturhaushaltes“, stellt Ines Willner fest und fügt hinzu: „Umweltschutz kann nur gemeinsam gelingen. Unternehmen, Bürger, wir als Behörde, aber auch Städte und Gemeinden und er Gesetzgeber tragen dazu bei. Aufgrund der unterschiedlichen Interessen kommt es dabei in vielen Fällen naturgemäß zu Zielkonflikten. Hier ist es im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben unsere Aufgabe, die schutzwürdigen Interessen sachlich gegeneinander abzuwägen und dann zu transparenten und tragfähigen Entscheidungen zu kommen.“ Projekte runden das Portfolio des Amtes ab – wie das vom Umweltdezernenten Karsten Mankowsky im Jahr 2019 initiierte Aktionsbündnis für den Insektenschutz oder die für Ende November geplante kostenlose Abgabe von 1 000 Klimabäumen an interessierte Bürger aus dem Rhein-Kreis Neuss.

Beim Rhein-Kreis Neuss fühlt Ines Willner sich gut aufgenommen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen mit viel Fachkompetenz und Engagement an ihre Aufgaben heran, und ich habe mich von Anfang an wohlgefühlt“, betont sie. Die 42-jährige Mutter von zwei Kindern im Alter von fünf und neun Jahren ist in ihrer Freizeit gerne in der Natur unterwegs, häufig mit dem Setter-Mischling Lucy. „Mein Mann und ich versuchen, bei unseren Wanderungen in der Region immer neue Ecken mit den Kindern zu erkunden“, berichtet die Amtsleiterin.

Beitrag drucken
Anzeigen