(Foto: Polizei)
Anzeige

Duisburg. Update 5.11.21, 11.58 Uhr: Nach dem Feuer im ehemaligen St. Barbara-Hospital am Donnerstagabend (4. November, 21:10 Uhr) hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Polizisten nahmen heute das Gebäude unter die Lupe und kamen zu dem Schluss, dass Brandstiftung zu dem Feuer geführt hat. Das KK 11 sucht Zeugen, die sich unter der Rufnummer 0203 2800 melden können.


Update 5.11.21, 01.49 Uhr: Der Turm auf dem Dach des Gebäudes ist auf Grund des Brandes eingestürzt. Das Feuer ist unter Kontrolle, aber es finden noch umfangreiche Nachlöscharbeiten statt. Um vollständig an das Dach zu kommen, unterstützt die Werkfeuerwehr HKM mit einer Teleskopmastbühne.

Nach und nach können Kräfte der Feuerwehr Duisburg wieder einrücken. Derzeit befinden sich noch etwa 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, um letzte Glutnester zu bekämpfen.


Um 21:10 Uhr wurde die Feuerwehr von zahlreichen Anrufern informiert, dass der Dachstuhl des alten, leerstehenden Krankenhauses brennt. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Dachstuhl des Hauptgebäudes im Vollbrand. Umgehend wurden weitere Kräfte nachgefordert.

Das Krankenhaus steht seit längerer Zeit leer. Bei der Kontrolle durch mehrere Trupps konnten keine Personen im Gebäude festgestellt werden.

Derzeit befinden sich mehrere Trupps im Innenangriff und werden von drei Drehleitern von außen unterstützt. Teile des Daches wurden von den Leitern aus geöffnet, um die Bereiche darunter mit dem Zusatz von Schaummittel abzulöschen. Das Dach um den Turm des Gebäudes ist einsturzgefährdet.

Durch die umfassenden und schnell eingeleiteten Löschmaßnahmen konnte die starke Rauchentwicklung schnell eingedämmt werden.

Derzeit befinden sich ca. 100 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes vor Ort. Die Wachen der Berufsfeuerwehr sind durch weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr besetzt, um jederzeit auf weitere Ereignisse reagieren zu können. Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt. Angaben zur Schadenshöhe können nicht gemacht werden.

Der Einsatz wird sich noch weiter in die Nacht ziehen.

Beitrag drucken
Anzeigen