Kapitän Maximilian Schleicher startet mit den DSC-Wasserballern in die neue Bundesligasaison (Foto: R. Haubrich)
Anzeige

Düsseldorf. Während bundesweit in den meisten anderen Teamsportarten die Saison 2021/2022 schon längst in vollem Gang ist, geht es für die Wasserballer des Düsseldorfer Schwimmclub erst am nächsten Wochenende los. Gründe dafür sind unter anderem die nachgeholten Wettbewerbe des Pokals und Supercups.

Nach langer und intensiver Vorbereitung freut sich nun die Mannschaft von Trainer Gabor Bujka endlich wieder in einen geregelten Spielbetrieb zu starten, da die letzten beiden Saisons noch sehr im Zeichen der Corona-Pandemie standen. Die Düsseldorfer gehen in der Vorrundengruppe B an den Start, zu der außerdem noch die Teams aus Uerdingen, Weiden, Würzburg und Neustadt gehören. Auf Letztere treffen die Düsseldorfer in der Auftaktpartie am kommenden Samstag.

Dabei müssen die Düsseldorfer jedoch auf die beiden Stammspieler Joost van Kaathoven und Carlo Pavljak verzichten, die noch eine Spielsperre aus der letzten Saison absitzen müssen. Dennoch fahren die DSC-Wasserballer mit der klaren Absicht eines Auftaktsieges zum rheinland-pfälzischen Aufsteiger.

„Trotz pandemiebedingter Einschränkungen konnten wir in der letzten Saison den 5. Platz in der Pro B erreichen. Daher ist unser Ziel für diese Saison unter die vier besten Mannschaften zu kommen und somit die Vorrunde auf dem zweiten Platz abzuschließen. Unser Anspruch ist es in Neustadt zwei Punkte zu holen“, resümierte der neue Mannschaftskapitän Maximilian Schleicher die Ziele für die kommende Spielzeit.

Gespielt wird am 14. November um 14:00 Uhr im Stadionbad in Neustadt an der Weinstraße.

Beitrag drucken
Anzeigen