v.l. Manuel Britsch und Paul Muschiol (Foto: privat)
Anzeige

Kreis Viersen. Die Direktkandidaten der GRÜNEN für die Landtagswahlen am 15. Mai 2022 stehen fest. Mit 81,5 Prozent der Stimmen wählten die Kreisgrünen heute im Bürgerhaus Dülken Manuel Britsch aus Nettetal zum Kandidaten im Wahlkreis Viersen II. Paul Muschiol aus Willich wurde mit 91 Prozent für den Wahlkreis Viersen I aufgestellt. Meral Thoms aus Tönisvorst hatte in der letzten Kreismitgliederversammlung das Votum der Kreisgrünen für den Bezirk Krefeld/Tönisvorst bekommen. Dort wurde sie am vergangenen Samstag erfolgreich, mit 95 Prozent aufgestellt.

Der 36-jährige Manuel Britsch ist in Nettetal kein unbekanntes Gesicht. Sowohl beruflich als auch als Stadtverordneter und Vorsitzender des Ausschusses Wirtschaftsförderung & Digitalisierung engagiert er sich schon jetzt für seine präferierten politischen Themen – die Digitalisierungs- und Netzpolitik. Im Landtag möchte er sich dafür stark machen, aber auch für die kommunalen Wirtschaftsförderungen und einem ganzheitlichen Mobilitätskonzept.

Der 51-jährige Paul-Patrick Muschiol möchte seine berufliche Fachkompetenz in den nächsten Landtag einbringen. Sein gesamtes Berufsleben hat er im Bankwesen verbracht. Wichtige Themen sind für ihn die die Bekämpfung der Organisierten Kriminalität und implementierte Lösungen gegen Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Korruption.

Meral Thoms möchte mit dem Kreisverband Viersen und dem Kreisverband Krefeld den Stillstand im Land beenden und steht für einen echten Politikwechsel und eine starke GRÜNE Regierung, die Klimaschutz zur Top-Priorität macht. Die weltoffene Tönisvorsterin steht für eine vielfältige Gesellschaft. Vielfalt ist für sie ein Querschnittsthema, das bei jedem Politikfeld ganz selbstverständlich mitgedacht werden sollte. Bei Bildung, aber auch bei Gesundheit, Mobilität oder Kunst & Kultur.

Die Basis der Kreisgrünen wählten zudem den gesamten politische Kreisvorstand der GRÜNEN. Maria Dittrich und Jürgen Heinen wurden mit absoluter Mehrheit als Kreisvorstandssprecher und Sprecherin gewählt. Die beiden sind kreisweit stark vernetzt. Jürgen Heinen ist Fraktionsvorsitzender der Kreisgrünen und schon seit Jahrzehnten sowohl kommunal als auch im Kreis politisch aktiv. Maria Dittrich wurde nach der Kommunalwahl 2. stellv. Landrätin und ist ebenfalls schon seit Jahrzehnten ein bekanntes grünes Gesicht, sowohl auf grüner Kommunaler, Kreis- als auch Landesebene. Beide werden nun die vierte gemeinsame Legislaturperiode als starkes und erfahrenes Team die Kreisgrünen vertreten. „Wir haben nach der letzten Kommunal- und Bundestagswahl eine führende Rolle im politischen Geschehen übernommen. Diese Veränderung gibt uns nicht nur die Chance etwas nachhaltig zu verändern, sie bedeutet auch intensive Arbeit. Wir werden unsere Erfahrung und unser Netzwerk gerne an die nächste Generation weitergeben und die eingeschlagenen strukturellen Veränderungen weiter positiv begleiten.“, so Jürgen Heinen und Maria Dittrich. Beide werden 2023 nicht mehr antreten. Ebenfalls wiedergewählt wurde Stefan Tillmann aus Niederkrüchten als Kreiskassierer und gehört somit ebenfalls in der 4. Legislaturperiode dem geschäftsführenden Kreisvorstand an.

Als Beisitzer*innen wurden Claudia Poetsch, Michaela Baldus und David Nethen gewählt.

Als besonderen Gast begrüßten die Kreisgrünen ihre Landesvorsitzende und designierte NRW-Spitzenkandidatin Mona Neubauer. Mit ihrer politischen Rede stimmte sie die GRÜNEN in den Landtagswahlkampf ein.

Beitrag drucken
Anzeigen