Beim Eintreffen der Feuerwehr schlagen Flammen aus dem Fenster (Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeige

Essen. Gegen Mittag meldeten Anrufer der Feuerwehr Essen ein Brand in einem Mehrfamilienhaus unweit der Hauptfeuerwache. Ein Einsatzfahrzeug, das sich auf dem Rückweg zur Feuerwache 1 befand, bestätigte die Meldung noch vor dem Ausrücken weiterer Kräfte. Aus dem geborstenen Fenster im zweiten Obergeschoss schlagen bereits Flammen. Da zu diesem Zeitpunkt noch Personen in der Brandwohnung und in den angrenzenden Wohnungen vermutet sind, geht umgehend ein Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung vor. Glücklicherweise konnten die Einsatzkräfte keine Personen finden. Ein weiterer Trupp nimmt einen sogenannten Fensterimpuls vor, um die Flammen niederzuschlagen. Ebenfalls geht die Drehleiter in Stellung, um auch von hier eine Brandbekämpfung einzuleiten. Durch den schnellen Einsatz kann die Brandausbreitung auf weitere Teile des Gebäudes verhindert werden. Durch den Brandrauch wird die Wohnung oberhalb der Brandwohnung jedoch in Mitleidenschaft gezogen. Im Anschluss wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Während des Einsatzes kam es auf der Frillendorfer Straße im Einmündungsbereich zur Vorrathstraße zu Verkehrsbehinderungen. Das zuständige Kommissariat hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.



Info Fensterimpuls:
Bei einem Brand, bei dem die Flammen aus dem Fenster schlagen, wird mit einem handgeführten Strahlrohr gezielt Wasser unter die Decke des Brandraumes abgegeben. Dadurch entsteht ein Sprinkler Effekt (Das Wasser verteilt sich im Raum), der dem Brand Wärme entzieht.

Beitrag drucken
Anzeigen