(Foto: Kerstin Gohl)
Anzeige

Essen. Im Auswärtsspiel bei den Rostock Piranhas am vergangenen konnten die Moskitos einen Punkt mit nach Essen nehmen. Zunächst war Rostock im ersten Drittel besser im Spiel, die Moskitos konnten nur selten mit Vorstößen vor das Rostocker Gehäuse kommen. Davide Vinci hatte mit einem Alleingang die beste Chance für die Moskitos in diesem Abschnitt. Marvin Frenzel musste sich zweimal geschlagen geben. Ein Alleingang von Ungern-Sternberg führte zum 1:0 (8.) und Lukas Koziol konnte nach einem individuellen Fehler im Spielaufbau aus kurzer Distanz (10.) auf 2:0 stellen. Kurz nach Ablauf einer Strafe gegen Rostock erzielte André Huebscher (17.) den 2:1-Anschlusstreffer, als sein Querpass von der Kelle von Florian Kraus ins Tor von Lucas Di Berardo sprang. So ging es auch in die erste Drittelpause. Im zweiten Durchgang Essen nun besser im Spiel mit einigen Tormöglichkeiten, doch das Tor machte Rostock, als Felix Ribarik auf der Strafbank saß, Justin Maylan mit dem 3:1 (29.). Zweite Drittelpause. Im letzten Abschnitt ein optimaler Start für die Moskitos, Mitch Bruijsten (Foto) mit einem Traumtor zum 3:2 (41.). Nun starteten die Mücken ein starkes Drittel mit mehreren Pfostentreffern und viel Glück für die Piranhas. In Überzahl gelang dann Enrico Saccomani der längst überfällige und hochverdiente Ausgleich zum 3:3 (57.). So blieb es auch nach 60 Minuten. In der Verlängerung bekamen die Essener die Möglichkeit, das Spiel für sich zu entscheiden, als ein Rostocker auf die Strafbank musste. Doch dies gelang nicht, 42 Sekunden vor dem Ende konterte Rostock und Jesse-Ray Dudas erzielte den 4:3-Endstand für Rostock nach Verlängerung, welche dem Team von Coach Frank Petrozza einen hockverdienten Punkt einbrachte.

Coach Frank Petrozza nach dem Spiel: „In den ersten zwanzig Minuten war Rostock die bessere Mannschaft, wir haben viele Zweikämpfe verloren, im zweiten Drittel war es besser, hier hat Rostock das Überzahlspiel stark ausgespielt zum 3:1, im letzten Abschnitt hatten wir nach dem schnellen 3:2 das Momentum auf unserer Seite und haben verdient zum 3:3 ausgeglichen. In der Verlängerung hatten wir die Chance, aber letztendlich haben wir die Überzahl nicht genutzt und somit den Gegentreffer bekommen zum 3:4.

Wieder hat es im letzten Moment nicht gereicht
Auch im Spiel am Essener Westbahnhof mussten sich die Moskitos im letzten Moment geschlagen geben. Ein starkes Drittel reicht nicht zum Sieg! Immerhin wurde ein Punkt beim 4:5 n.P. dem Moskitos-Konto gutgeschrieben. „Ich muss mich bei den Zuschauern entschuldigen. Das hatte zwei Drittel lang nichts mit Eishockey zu tun“, so ein sichtlich angefressener Frank Petrozza bei der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen die Rostock Piranhas, welches die Moskitos vor 628 Zuschauern mit 4:5 n.P. (0:1, 0:3, 4:0) verloren. Zwei Drittel fanden die Moskitos quasi gar nicht statt. Rostock legte eine gute Auswärtspartie hin, bei der Heimmannschaft lief so gut wie nichts zusammen. Coach Petrozza setzte nach einem 0:4- Rückstand nach 40 Minuten durch Tore von Dudas (3.), Balla (2) (22. + 27.) und Koziol (36.) vor dem letzten Abschnitt ein Zeichen und wechselte Fabian Hegmann für den glücklosen Marvin Frenzel ins Tor der Moskitos ein.

Mit dem ersten Treffer in Überzahl von Stephan Kreuzmann (41.) begann der Start in ein aus Moskitosicht fulminantes letztes Drittel. Das Team zeigte endlich Kampf, Leidenschaft, Moral und Charakter. Neben den Treffern von Vinci (47.), Saccomani (54.) und Zajic (56.) wäre durchaus der Sieg nach normaler Spielzeit durch weitere Chancen für die Gastgeber möglich gewesen. Jedoch nur 2 Sekunden vor Ablauf der normalen Spielzeit rettete Fabian Hegmann den Moskitos mit einer Glanztat das Unentschieden. In der Verlängerung konnten die Moskitos eine Strafe gegen Rostock und die darauffolgende Überzahl nicht in einen Treffer ummünzen. Das Penaltyschiessen musste die Entscheidung bringen. 14 Schützen waren in einem Krimi notwendig, ehe Gerstung für die Piranhas den 4:5-Siegtreffer erzielen konnte und somit den Rostockern zwei Punkte und den Moskitos einen Punkt in der Tabelle bescherte.

Am kommenden Freitag spielen die Moskitos am Essener Westbahnhof um 20 Uhr gegen Ice Dragons aus Herford.

Vom 11. bis 14. November präsentiert sich der Verein mit dem Moskitos-Mobil auf der „Mode, Heim und Handwerk“ in der Messe Essen. Eine Halle widmet sich komplett dem Essener Sport und da darf Eishockey natürlich nicht fehlen.

Beitrag drucken
Anzeigen