v.l. Landrat Ingo Brohl, Bürgermeister Thomas Ahls (Alpen), Bürgermeister Mike Rexforth (Schermbeck), Bürgermeister Dietmar Heyde (Rheinberg), Bürgermeister Heiko Schmidt (Sonsbeck), Bürgermeisterin Michaela Eislöffel (Dinslaken), Bürgermeister Ralf Köpke (Neukirchen-Vluyn), Bürgermeister Thomas Götz (Xanten), Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt (Kamp-Lintfort), Bürgermeisterin Ulrike Westkamp (Wesel), Bürgermeister Christoph Fleischhauer (Moers), Bürgermeister Dirk Haarmann (Voerde) (Foto: Stefan Büschken)
Anzeige

Kreis Wesel. Die Zusammenhänge und Auswirkungen beim Thema Klimaschutz sind so komplex und vielfältig wie die Möglichkeiten, die sich jedem Einzelnen zum Mitmachen bieten.  Um diese Möglichkeiten bekannter zu machen hat das Klimabündnis der Kommunen im Kreis Wesel die Kampagne „Gemeinsam fürs Klima“ ins Leben gerufen.  Beim Auftakt der Klimakampagne war am Mittwoch, 10. November 2021, neben den Vertretern der Kommunen und dem Kreis Wesel auch das KompetenzNetz.Energie vertreten.

„Unser Ziel ist es, das Klimabündnis mit seinem Klimaschutzengagement sichtbarer zu machen und eine Kampagne anzubieten, die mitnimmt und motiviert“, erläutert Sonsbecks Bürgermeister Heiko Schmidt. Sonsbeck hat aktuell den Vorsitz im Klimabündnis inne. Um dieses Ziel zu erreichen, hat die EnergieAgentur.NRW ein   einheitliches Marketingkonzept erarbeitet.

Vom Thema Sanieren über klimafreundliche Mobilität bis hin zur Begrünung von Dachflächen gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten. „Im Rahmen der Kampagne sollen Schwerpunkte auf Themen mit besonderer Bedeutung für den Klimaschutz gesetzt werden, bei denen gleichzeitig auch ein hoher Informationsbedarf erkennbar ist“, führt Heiko Schmidt weiter aus. Gestartet wird mit dem Thema „Energieeffizient Sanieren“. Aktionen, Veranstaltungen und Beratungen werden hierzu kreisweit und vor Ort in den Kommunen angeboten.

An erster Stelle ist die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW zu nennen. Hierbei handelt es sich um ein Projekt des Klimabündnisses, das es ermöglicht, kreisweit eine unabhängige Beratung zum Thema für Privatpersonen anzubieten. Ganz neu: Im Rahmen der Klimakampagne wird nun zusätzlich 14-tägig eine „offene Sprechstunde“ zusammen mit den Klimaschutzmanagern rund um die Themen Sanieren, Photovoltaik, Energiesparen und noch mehr angeboten. Das Format richtet sich insbesondere an Personen, die (noch) keine komplette Vor-Ort-Beratung benötigen. Die genauen Termine sind zu finden unter: www.kreis-wesel/klimabuendnis. Die Anmeldung läuft über das Klimamanagement vor Ort. Zum Auftakt der Kampagne sind zudem drei digitale thematische Informationsveranstaltungen geplant.

Auch lokal sind die Kommunen vielfältig mit verschiedenen Angeboten unterwegs. So wird z.B. in Wesel über das „Energiequartier Schepersfeld“ und in Kamp-Lintfort über das Projekt „Innovation City Kamp-Lintfort“ Eigentümerinnen und Eigentümern die Möglichkeit gegeben, sich unverbindlich zur Sanierung ihres Eigenheims oder zur Modernisierung von Immobilien beraten zu lassen. Andere Kommunen wie z.B. Rheinberg bieten spezielle Förderprogramme an.

Über das Angebot vor Ort weiß am besten das Klimaschutzmanagement in den Kommunen Bescheid. „Wir als Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager sind die ersten Anlaufstellen. Durch unser breites Netzwerk können wir zu den entsprechenden Stellen weiterverweisen, wenn wir einmal nicht selbst weiterhelfen können“, erläutert Christopher Tittmann, Klimaschutzmanager Gemeinde Sonsbeck.
Die Aktion „Gemeinsam fürs Klima“ ist auch in Hünxe unterwegs. Wie das konkret aussehen kann, erläutert Bürgermeister Dirk Buschmann anhand der geplanten Aktivitäten im Siedlungsgebiet Bruckhausen. „Wir möchten gezielt die Bürgerinnen und Bürger hier vor Ort ansprechen und zum Thema Sanieren beraten“. Die Siedlung hat viele Gebäude aus den 50er Jahren und damit einen entsprechend hohen Energiebedarf. Ab Dezember 2021 bietet die Gemeinde Hünxe aus diesem Grund den Bewohnerinnen und Bewohnern der Siedlergemeinschaft feste Beratungsstunden an. Das Angebot wird aber auch den Menschen in den verbleibenden Ortsteilen Hünxe und Drevenack gemacht. Neben allgemeinen Themen zur Sanierung und Förderungen sind auch Vorort-Termine durch den Klimaschutzbeauftragten vorgesehen, um möglichst passgenau beraten zu können.

Und wie geht es weiter? In den kommenden Jahren sollen Aktionen auf den Weg gebracht und die gemeinsamen Medienformate genutzt werden: Gemeinsam fürs Klima eben! Zum Frühjahr wird das Thema klimafreundliche Mobilität im Vordergrund stehen. Neben der Aktion „Stadtradeln“ vom 8. bis zum 28. Mai sind weitere Aktivitäten geplant. Ebenso werden die Themen Klimawandelanpassung und Erneuerbare Energien in 2022 als Schwerpunkte im Rahmen der Kampagne aufgegriffen.

Mehr Informationen zum Klimabündnis, der Klimakampagne oder den konkreten Aktionen und Veranstaltungen sind auf der Internetseite des Kreis Wesel unter www.kreis-wesel/klimabuendnis zu finden.

Drei digitale thematische Veranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger sind zum Auftakt der Kampagne geplant:
23. November 2021 „Energieeffizient bauen und wohnen“
29. November 2021 „Starkregen und Dachbegründung: Klimaangepasste Dächer und Vorgärten“
02. Dezember 2021 „E-Mobilität: Sonne im Tank und auf dem Dach“
Informationen und Anmeldung unter: www.kreis-wesel.de/klimabuendnis

Beitrag drucken
Anzeigen