Im Forum Mittelstand im Rathaus Nettetal zeigte der Wirtschaftsprüfer Rainer Bongarth (l.) auf, wie Unternehmen Finanzkrisen managen können. Mit auf dem Podium saßen (v.l.) Dr. Ralf Wimmer, Geschäftsführer der Unternehmerschaft Niederrhein, und Jochem Dohmen, Abteilungsleiter Zentrales Kreditmanagement der Sparkasse Krefeld, Nettetals Bürgermeister Christian Küsters begrüßte die Gäste, der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Viersen, Dr. Thomas Jablonski, freute sich über die gute Resonanz der Veranstaltung. Rechts im Bild Moderator Prof. Dr. Thomas Merz von der IST-Hochschule Düsseldorf (Foto: privat)
Anzeige

Nettetal/Kreis Viersen. Wie man drohende Insolvenzen erkennen kann, machte Wirtschaftsprüfer Rainer Bongarth vor dem Forum Mittelstand in Nettetal deutlich

Drohende Finanzkrisen lassen sich durch funktionierende Frühwarnsysteme im Unternehmen rechtzeitig erkennen und verhindern. Das machte der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Rainer Bongarth (RSM GmbH) vor dem Forum Mittelstand im Rathaus Nettetal deutlich. Seine klare Botschaft: „Controlling ist das wichtigste Instrument, um Insolvenzen zu vermeiden.“

Veranstaltet wird das seit zehn Jahren bestehende Forum Mittelstand vom Technologiezentrum Niederrhein (TZN), der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Kreis Viersen und der Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft (IMW). Nettetals Bürgermeister Christian Küsters betonte in seiner Begrüßung, man sei gerne Gastgeber für relevante Wirtschaftsthemen – und das Thema Finanzkrise sei gerade in Zeiten von Corona sehr spannend. Auch digital via Live-Streaming konnte die populäre Veranstaltungsreihe verfolgt werden.

Wirtschaftsprüfer Bongarth empfahl den Unternehmern permanentes Hinterfragen ihres Geschäftmodells, gepaart mit viel Innovationskraft laufe der Motor. Zudem sei es wichtig, mit möglichst aktuellen Zahlen zu arbeiten. Mit monatlichen Auswertungen könne man zeitnah reagieren, Jahresabschlusszahlen seien schnell veraltet. Auch ein effektives Zahlungsmanagement mit schneller Rechnungsstellung schütze gegen Überschuldung.

Die meisten Unternehmen seien recht gut durch die Coronakrise gekommen, betonten Dr. Ralf Wimmer, Geschäftsführer der Unternehmerschaft Niederrhein, und Jochem Dohmen, Abteilungsleiter Zentrales Kreditmanagement der Sparkasse Krefeld. Jetzt wirke allerdings bei den Unternehmen die Lieferproblematik nach, sagte Dr. Wimmer, und noch unklar sei es, wie sich die wirtschaftliche Lage entwickele, wenn die Kredite aus der Pandemiezeit zurückgezahlt werden müssen, ergänzte Dohmen.

Nach einer angeregten Diskussion schloss Moderator Prof. Dr. Thomas Merz die Reihe Forum Mittelstand für das Jahr 2021 – verbunden mit der Aussicht auf das kommende Jahr. Denn der Termin für das nächste Forum Mittelstand steht bereits fest: 29. März 2022, Technologiezentrum Niederrhein in Kempen.

Beitrag drucken
Anzeigen