Screenshot der MSV-Homepage vom 11.11.21 ( © )
Anzeige

Moers. Fußball im Verein geht weiter bei Alten Herren und Caritas Kickers

Mit sofortiger Wirkung hat der Vorstand des MSV Moers (Meerbecker Sportverein Moers 13/20 e.V.) beschlossen, die 1. Mannschaft aus dem regulären Spielbetrieb der Kreisliga A abzumelden. Geschäftsführer Patrick Paul: „Nach langen intensiven Gesprächen haben wir uns entschlossen, das Team aus der aktuellen Saison zurückzuziehen. Wir haben damit die Möglichkeit, uns frühzeitig für die kommende Spielzeit 2022/23 neu aufzustellen.“

Was war geschehen? Schon vor der Saison gab es durch die kurzfristige Trainerabsage von Ralf Röös und den Abgang großer Teile der gesetzten Mannschaft viele Probleme, überhaupt ein wettbewerbsfähiges Team aufzustellen. Diese Lage konnte Geschäftsführer und Interimstrainer Patrick Paul in einem Kraftakt meistern und schickte ein junges Team ins Feld, das gleich am ersten Spieltag einen überraschenden und hoffnungsfrohen 1:0-Sieg gegen TuS Asterlagen feiern konnte – welcher später am grünen Tisch berechtigterweise wieder annulliert wurde.

Da nahm das Unglück bereits seinen Lauf. Die Trainerfrage konnte nie wirklich geklärt werden, die Undiszipliniertheiten im MSV-Team nahmen zu. Es gab keinen Spieltag ohne Entgleisungen, aggressiven Auffälligkeiten und daraus resultierenden Platzverweisen. Der traurige Höhepunkt war das Kreispokalspiel beim SV Orsoy: beim Stande von 6:0 für Orsoy produzierten Meerbecker Spieler zwei Platzverweise und den Spielabbruch kurz vor der Halbzeit. Die Spruchkammer des FVN hatte dieses Spiel aufgrund des Verhaltens des Schiedsrichters zwar neu angesetzt – doch mit dem Rückzug der Mannschaft verzichtete der MSV Moers auf eine Wiederholung.

Das immer noch herrschende Vorurteil des asozialen Meerbecker Fußballers wurde mit diesem massiven negativen Verhalten jedoch befeuert und manifestiert sich in der öffentlichen Wahrnehmung. Das konnte der Vorstand nicht länger zulassen. Geschäftsführer Patrick Paul: „Ich habe wirklich alles gegeben, um eine Mannschaft auf die Beine zu stellen und sie im Spielbetrieb zu halten. Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem wir den Verein schützen müssen und die 1. Mannschaft aus dem aktiven Spielbetrieb zurückziehen müssen.“

Das sieht auch der Vorsitzende Martin Borges so: „Der Meerbecker SV kann mit seiner 1. Mannschaft nicht fortwährend negative Schlagzeilen produzieren. Eine 1. Mannschaft der Fußballabteilung ist auch ein Aushängeschild für den Verein. In diesem Falle gilt: lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Wir beißen hier in einen sehr sauren Apfel. Aber ein Stadtteilverein wie der MSV Moers hat wesentlich weitergehendere Funktionen als nur Wettbewerbsfußball.“

Die bisher ausgetragenen Spiele werden nicht gewertet. Die nächste vorgesehene Begegnung gegen den VfL Rheinhausen fiel bereits aus.

Dagegen ist eine Teilnahme am Moerser Hallenstadtpokal geplant – jedoch nur mit einem MSV-Team, das aus nicht negativ auffällig gewordenen Spielern bestehen wird. Die Zeit der schlechten Schlagzeilen soll endgültig vorbei sein.

Auch wenn so mancher einen anderen Eindruck gewinnen mag: Fußball existiert trotz aller Widrigkeiten definitiv weiter beim MSV Moers! Da sind die Alten Herren zu nennen: sie spielen mit derzeit 44 Aktiven jede Woche zuverlässig ihren Wettbewerb aus. Diese Homepage berichtet regelmäßig darüber. Und natürlich sind auch die MSV Moers Caritas Kickers weiter im Fußball ambitioniert unterwegs: im FVN und besonders in Wettbewerben von Special Olympics, der weltgrößten Sport-Organisation für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Im Dezember geht es zu einem Turnier nach Luxemburg und im Juni 2022 stehen die fünftägigen Nationalen Spiele in Berlin auf dem Plan.

Beitrag drucken
Anzeigen