v.l. Dr. Matthias Johnen und Maik Giesen (Foto: privat)
Anzeige

Mönchengladbach/Kreis Viersen. Die beiden MIT-Kreisvorsitzenden aus Mönchengladbach und Viersen beziehen Stellung zum Flughafen 

Die beiden Kreisvorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Dr. Matthias Johnen aus Mönchengladbach und sein Kollege Maik Giesen aus dem Kreis Viersen beziehen klar Stellung zum Flughafen.

Der Wirtschaftsstandort Flughafen MGL mit den vielen hochqualifizierten Arbeitsplätzen sei für den Niederrhein immens wichtig, so Maik Giesen. Das strahlt in die gesamte Region aus.

So seien innovative Planungen gemeinsam mit der Fachhochschule Aachen und anderen Partnern zum Thema Lufttaxis für die Zukunft richtig, die weitere Arbeitsplätze nach sich ziehen werden.

Matthias Johnen stellt sich auch hinter die Flugschulen, die eine wichtige Einnahmequelle seien. Dass der Bund die Flugsicherungskosten auch für den Flughafen MG übernimmt, sei eine richtige Entscheidung der von der CDU geführten Bundesregierung gewesen, so Johnen weiter.

Nicht zu vergessen seien die Planungen für Airport City, die weitere Luftfahrtaffine Unternehmen nach Mönchengladbach bringen können und somit weitere qualifizierte Arbeits-plätze bringen werden. Der neue Geschäftsleitung wird dem Unternehmen Flughafen weitere neue Impulse geben.

Die beiden Flugzeugwerften sind auf dem europäischen Luftfahrtsektor hoch angesehen, da Umrüstungen von der Flugzeugantriebtechnik auf Wasserstoff ein Meilenstein werden wird. So plant die NEW als Nahversorger große Investitionen, die es gilt zu unterstützen so die beiden MIT-Kreisvorsitzenden abschließend in der gemeinsamen Mitteilung.

Beitrag drucken
Anzeigen