Der Technische Beigeordnete Klaus Müller und Bürgermeister Klaus Strehl überreichen die Wildapfelbäumchen an die Bottroperinnen Sarah Kolodziej und Andrea Kozielski (v.l.) (Foto: Sarah Jockenhöfer/ © Stadt Bottrop)
Anzeige

Bottrop. Nach zwei Wochen Verzögerung können heute (13. November) alle Baumpat:innen in Bottrop endlich ihren kleinen Nachwuchs für den Garten in Empfang nehmen.

“Es macht mich stolz zu sehen, dass die Bottroperinnen und Bottroper sich so engagiert für das Klima einsetzen. Von den für uns zugeteilten 225 Bäumen können wir heute 223 verteilen, sodass unsere Stadt ein weiteres Stück grüner wird”, sagt Bürgermeister Klaus Strehl und würdigt damit die rege Beteiligung.

Dem nassen Wetter zu Trotz sind zahlreiche Personen beim Grünflächenamt auf der Hans-Böckler-Straße erschienen. Darunter viele Familien mit kleinen Kindern, wodurch die Ausgabe noch ein Stück schöner wird, da die Kinder nun gemeinsam mit den Bäumen groß werden können.

“Die Aktion des RVR unterstützt zudem unser Vorhaben im Innenstadtgebiet 1.000 neue Bäume zu pflanzen”, betont Technischer Beigeordneter Klaus Müller. Der Rat der Stadt hat dies in Auftrag gegeben und die Bilanz sieht aktuell gut aus: “Bisher konnten wir aus städtischen Mitteln knapp 280 Bäume im Stadtgebiet einpflanzen. Darunter beispielsweise eine groß angelegte Aktion an der Tannenstraße. Mit der Unterstützung der Privatpersonen im Zuge des Projekts Klimabäume haben wir so Stand heute rund 500 Bäume pflanzen können.”

Beitrag drucken
Anzeigen