v.l. T. Dickmann (Digitalisierung Elly-Heuss-Knapp Gymnasium), H. Rinn (Schulleiter), Haken (Schüler 7c), Noha (Schülerin 7c), Adnan (Schüler 7c), A. Angerheuser-Reuter (Präsidention Lions Club Concordia), Sena (Schülerin) S. Loose (Klassenlehrer) (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg. Im Rahmen einer Übergabe am Donnerstag, den 11.11.2021 spendete der Lions Club Concordia 50 WLAN Ports und 50 Internetzugänge, um bedürftige Schülerinnen und Schüler sowie die Schule selber auszustatten.

Am Elly-Heuss-Knapp Gymnasium wird Digitalität groß geschrieben. Anfang dieses Jahres startete das Pilotprojekt „iPad Klasse“ und wurde im Sommer zum Projekt „iPad Stufe“ ausgeweitet. Alle Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 arbeiten zurzeit mit iPads. Doch die Geräte allein können ohne die nötige Infrastruktur nicht umfassend genutzt werden. Sowohl in der Schule als auch bei manchen Schülerinnen und Schülern zu Hause ist ein ausreichender Internetzugriff nur wenig bis gar nicht vorhanden.

Der Lions Club Concordia ist einer der Clubs, die unter der Dachorganisation Lions Club International zusammengefasst sind. Das Motto der einzelnen Clubs ist „We Serve“ – „Wir helfen da, wo Hilfe gebraucht wird“. Aufgrund des Bedarfs an der Duisburger Schule entschied sich der Lions Club Duisburg Concordia, der sich unter anderem auf den Bereich digitales Lernen konzentriert, der Schule zu helfen. Zu den bereits installierten WLAN Ports, spendet der Club nun 50 WLAN Ports die in erster Linie von bedürftigen Kindern genutzt werden. Die neuen Ports sollen dafür sorgen, dass diese Kinder auch zu Hause digital weiterarbeiten können, ohne Benachteiligung gegenüber anderen Kindern, die bereits einen funktionierenden Internetzugang haben. Die restlichen Ports werden im Bereich der Sporthalle montiert werden, damit auch dieser Bereich digital ausgestattet ist.

Da ein WLAN Port alleine noch kein Internet produziert, spendet der Lions Club Concordia Duisburg zusätzlich noch 50 Internetzugänge. Die Telekom hat für Schulen einen Sondertarif ins Leben gerufen, der es den Bedürftigen ermöglicht, die Finanzierung der SIM-Karten für ein Jahr lang sicher zu stellen.

Ausgestattet mit den neuen WLAN Ports an der Schule und bei den Schülerinnen und Schülern zu Hause ist ein weiterer Schritt im Projekt „iPad Schule“ erfolgt. Auch im Hinblick auf einen erneuten möglichen Lockdown werden die WLAN Ports zu Hause die nötige Infrastruktur für die sozial benachteiligten Kinder schaffen.

Beitrag drucken
Anzeigen