Kellerbrand an der Brüningstraße (Foto: Feuerwehr Kleve)
Anzeige

Kleve. Zu einem Kellerbrand an der Brüningstraße in Kleve kam es am 16. November gegen 11:00 Uhr. Die Löschzüge Kleve und -Süd (Materborn / Reichswalde) hatten den Brand aber schnell unter Kontrolle und es wurde niemand verletzt.

Da anfangs nicht klar war, ob sich noch Menschen in dem Keller des Gebäudes aufhielten, wurde mit dem Stichwort “Menschenleben in Gefahr” alarmiert. Dies konnte nach der Erkundung aber glücklicherweise nicht bestätigt werden. Der betroffene Keller hatte eine separate Eingangstür, so dass das Treppenhaus als Fluchtweg voll zugänglich war. Die noch im Gebäude befindlichen Personen wurden daher gebeten, dieses zu verlassen. Ein Trupp ging zur Brandbekämpfung über die Außentür in den Keller vor und löschte eine brennende Matratze. Durch die große Hitze waren mehrere Elektroleitungen beschädigt worden, die teilweise im Raum hingen und den Einsatzkräften die weitere Erkundung erschwerten. Die Stadtwerke wurden hinzugezogen, um das gesamte Gebäude stromlos zu schalten. Letztendlich hatte sich aber weder der Brand weiter ausgebreitet, noch wurden Personen im Keller gefunden. Die Räume wurde mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit und dem Eigentümer übergeben. Zum Einsatzende war das Gebäude aber weiterhin nicht mit Strom versorgt.

Im Einsatz waren 37 Kräfte der Feuerwehr unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Carsten Luipers. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen