Opel geht im Hafen unter (Foto: Polizei)
Anzeige

Duisburg. Dieser Angel-Ausflug ging komplett ins Wasser! Das Auto eines 47-jährigen Duisburgers ist in der Nacht zu Mittwoch (17. November, 1 Uhr) im Homberger Hafen untergegangen. Der Mann berichtete der Polizei, dass er seinen Opel Astra mit der Front in Richtung Spundwand abgestellt hatte, um Angel-Zubehör auszuladen. Dabei vergaß er offenbar die Handbremse anzuziehen: Sein Auto rollte eine Böschung unterhalb der Friedrich-Ebert-Brücke hinunter, stürzte ins Wasser und war kurze Zeit später selber an der “Angel” – vor den Augen des 47-Jährigen.

Die Feuerwehr hievte den Opel mit einem Kran aus dem Hafenbecken. Betriebsstoffe liefen dabei nicht aus. Die Wasserschutz- und die Landespolizei unterstützen die aufwendige Bergungsarbeit. Nach etwa vier Stunden war der Einsatz beendet. Die Polizisten schrieben eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen