Die Weihnachtsmarkttasse 2021 hat Paoline Kaufmann (Mitte) gestaltet, auf den weiteren Plätzen landeten Sam Weyergraf (links) und Katharina Bernhardt (rechts) (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, Dirk Jochmann)
Anzeige

Krefeld. Mit weihnachtlichen Klängen der Pfarrbläser St. Stephan, adventlicher Beleuchtung in den Bäumen und den ersten Tassen Glühwein ist am Donnerstag rund um die Dionysiuskirche der Weihnachtsmarkt „Made in Krefeld” eröffnet worden. Auf deutlich größerer Fläche und mit mehr Ausstellern zog der Markt schon am ersten Abend zahlreiche Besucher an.

Das Konzept setzt bewusst auf lokale, nachhaltige Produkte und gibt Kreativen aus der Region ein Forum. Bürgermeisterin Kerstin Jensen eröffnete den Markt und bezeichnete ihn in ihrer Rede als „einen Ort, an dem Menschen zusammenkommen und wir für ein paar Stunden vergessen können, welche Trennlinien zurzeit durch unsere Gesellschaft gehen”.

Der Tradition entsprechend wurde mit dem Beginn des Marktes auch die diesjährige Weihnachtsmarkttasse des Fachbereichs Design gekürt. Zehn Studierende des zweiten Semesters hatten unter Leitung von Knut Michalk ihre Entwürfe eingereicht. Am Ende machte Paolina Kaufmann das Rennen – mit einer schlichten, henkellosen Tasse, die an einen Schneeball erinnert. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Sam Weyergraf und Katharina Bernhardt. Die Siegertasse wurde in einer Auflage von 600 Stück produziert und ist ab sofort am Stand des Stadtmarketings, bei Lechner + Hayn, im Mediencenter Krefeld und in SWK-Servicecenter für 9,90 Euro erhältlich.

Die Stadt Krefeld geht mit ihrem Weihnachtsmarkt in diesem Jahr neue Wege. Das auf Regionalität und Nachhaltigkeit ausgelegte Konzept „Made in Krefeld” wird deutlich größer umgesetzt, mit mehr gastronomischer Vielfalt und rund 60 Anbietern aus Kunst und Handwerk. Zu beiden Seiten der Dionysiuskirche wurden etwa 30 weiße Weihnachtshütten aufgebaut, die teils im wöchentlichen Wechsel von Anbietern aus der Region bespielt werden sollen. Das komplette Areal wurde mit Holzhackschnitzeln ausgelegt, in den Bäumen sorgen farbig leuchtende Ringe für Atmosphäre. Auch die Kirche wird weihnachtlich angestrahlt.

Der Weihnachtsmarkt „Made in Krefeld” läuft bis zum 23. Dezember. Die Öffnungszeiten sind sonntags bis mittwochs von 12 bis 20 Uhr, donnerstags von 12 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 12 bis 22 Uhr. Zu den gleichen Zeiten ist der „Hüttenzauber” der Familie Thommessen auf dem Platz an der Alten Kirche mit vielen kulinarischen Angeboten, Kinderkarussell und Krippe geöffnet. Bei beiden Veranstaltungen gilt die 2G-Regel. Besucher müssen also geimpft oder genesen sein. Dies wird an den Zugängen kontrolliert.

Beitrag drucken
Anzeigen