Frank Gauch (Fachbereichsleiter Straßenbau und Verkehrstechnik), Dr. Gregor Bonin (Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter) und Hakan Cimin (Oberbauleiter der ausführenden Firma Wayss & Freytag) öffnen die Brücke Viersener Straße für den Verkehr (v.l.n.r.) (Foto: © Stadt MG)
Anzeige

Mönchengladbach. Modernisierung des Brückenbauwerks ist abgeschlossen

Der Teilneubau des Brückenbauwerkes an der Viersener Straße ist bis auf Restarbeiten abgeschlossen. Die Brücke ist ab dem heutigen Freitag, 19. November, 14 Uhr, wieder offiziell für alle Verkehre freigegeben Auch die Gewichtsbeschränkung für schwere LKW wurde aufgehoben. Neben der Brücke sind damit auch die Rampenzufahrt von der Hermann-Piecq-Anlage sowie der stadtauswärts fahrende Linksabbieger in die Ludwig-Weber Straße und zum Krankenhaus Bethesda wieder frei befahrbar. „Mit der Verkehrsfreigabe für die Brücke Viersener Straße haben wir ein wichtiges Verkehrsprojekt für die Innenstadt erfolgreich abgeschlossen. Noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft ist die Innenstadt damit wieder von Norden aus gut erreichbar. Darauf hatte der Einzelhandel in den Vorplanungen besonderen Wert gelegt“, so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

In den nächsten vier Wochen müssen allerdings noch unter der Brücke Böschungsarbeiten an der Hermann-Piecq-Anlage durchgeführt werden, sodass der Fuß- und Radweg unter der Brücke vorerst gesperrt bleibt. Für die Böschungsarbeiten ist tagsüber eine einspurige Verkehrsregelung auf der Hermann-Piecq-Anlage erforderlich. Der Verkehr wird durch eine Baustellensignalanlage geregelt.

Im Rahmen von Bauwerksprüfungen wurden Ende 2019 Schäden festgestellt, die die Tragfähigkeit der Brücke beeinträchtigen. Die dadurch notwendige Gewichtsbeschränkung für Fahrzeuge mit mehr als 30 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht ist aufgehoben, die Brücke ist wieder ohne Gewichtsbeschränkung frei befahrbar.

Beitrag drucken
Anzeigen