Das verunfallte Fahrrad (Foto: Polizei)
Anzeige

Langenfeld/Wuppertal/Hilden. Am Samstagmorgen (20. November 2021) ist es an der Hildener Straße in Langenfeld zu einem tragischen Verkehrsunfall gekommen. Dabei verlor ein 39-jähriger Rennradfahrer aus Wuppertal sein Leben.

Nach dem derzeitigen Stand der Unfallermittlungen war Folgendes geschehen:

Gegen 6:05 Uhr war eine 62-jährige Frau aus Hilden in ihrem Peugeot über die Hildener Straße in Richtung Richrath gefahren. Dabei stieß sie auf Höhe eines Autohauses aus bislang noch ungeklärter Ursache mit einem vor ihr fahrenden 39-jährigen Rennradfahrer aus Wuppertal zusammen, der ebenfalls in Richtung Richrath unterwegs war.

Der Wuppertaler wurde durch die Wucht der Kollision mehrere Meter durch die Luft geschleudert, ehe er zu Boden stürzte. Hierbei wurde der Mann schwer verletzt.

Zeugen leisteten erste Hilfe und alarmierten umgehend die Rettungskräfte, welche den zu dieser Zeit noch ansprechbaren Radfahrer vor Ort in einem Rettungswagen behandelten. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus nach Düsseldorf gefahren, wo er jedoch leider einige Stunden später an den Folgen seiner schweren Verletzungen erlag. Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt, sie erlitt jedoch einen Schock.

Der genaue Unfallhergang ist aktuell noch unklar. So hatten Zeugen angegeben, die Frau sei mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Zudem gab ein einzelner Zeuge an, die Frau sei Schlangenlinien gefahren. Ein daraufhin bei der Hildenerin vor Ort aufgenommener Atemalkoholtest verlief negativ. Nach aktuellem Ermittlungsstand hatte der Rennradfahrer seine Fahrradlichter eingeschaltet, zudem hatte der Mann einen Helm getragen.

Das Verkehrskommissariat Süd der Kreispolizeibehörde Mettmann hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Die Polizei sucht diesbezüglich nach möglicherweise noch nicht bekannten Zeugen, welche ebenfalls den Unfallhergang beobachtet haben könnten. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Langenfeld jederzeit unter der Rufnummer 02173 288-6310 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen