Symbolfoto Ganztagsbetreuung bei Grundschülern
Anzeige

Kreis Kleve. Unter dem Titel „Kinderbetreuung stärken! – Ausbildungsmöglichkeiten ausweiten“ hat die FDP-Kreistagsfraktion zur 7. Sitzung des Kreistages am 09.12.2021 einen Antrag gestellt. So soll nach dem Vorschlag der Liberalen zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Bildungsweg des/der Kinderpflegers:in am Berufskolleg Geldern eingeführt werden. Zudem möchten die Freien Demokraten Weiterbildungsangebote zu Ergänzungskräften, ebenso wie Weiterbildungsangebote vorzugsweise von Kinderpflegern zu Erziehern überprüfen lassen. Aus Sicht der FDP-Kreistagsfraktion sollte der Beruf des Kinderpflegers durch den zusätzlichen Schulort attraktiver werden, insbesondere jedoch durch eine Stärkung der Durchlässigkeit. „Eine zweijährige Ausbildung, die sich danach als Sackgasse erweist, ist nicht ausreichend attraktiv. Wir benötigen Bausteine einer späteren Weiterqualifikation, die nicht nur im Kreis Kleve häufig fehlen“, erläutert Kirsten Schmitz, sachkundige Bürgerin der FDP-Kreistagsfraktion.

„Ein wichtiger Baustein zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist die ausreichende Verfügbarkeit von Betreuungsangeboten für Kinder. Um diese in ausreichender Quantität und Qualität zu gewährleisten sind qualifizierte Fachkräfte unerlässlich“, begründet Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Ralf Klapdor den Antrag. “Wir müssen jetzt die Fachkräfte aus- und weiterbilden, bevor ab 2026 ein Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in Grundschulen in Kraft tritt”, so Klapdor.

Beitrag drucken
Anzeigen