Oberbürgermeister Felix Heinrichs begrüßte die Teams zum 40. Walter-Mayer-Gedächtnisturnier (Foto: © Stadt MG)
Anzeigen

Mönchengladbach. Am Samstag (20. November 2021) fand in der Sporthalle Rheydt-Mülfort das 40. Walter-Mayer-Gedächtnisturnier, das Hockeyturnier für Menschen mit geistiger Behinderung, statt.

Mit viel Spaß und Freude haben sich die Teilnehmer*innen auch in diesem Jahr wieder gerne in Mönchengladbach zum weltweit traditionsreichsten Specialhockey Turnier getroffen. Am Turniertag wurde mit Leidenschaft und Ehrgeiz, aber auf freundschaftlicher Basis, um den Turniersieg gekämpft.Die Veranstalter vom Fachbereich Schule und Sport sowie vom Rheydter Spielverein Hockey und Tennis e.V. durften in diesem Jahr wieder Mannschaften aus Essen, Grevenbroich, Moers, Berlin/Brandenburg und die Lokalmatadore des Special Hockey Teams aus Mönchengladbach begrüßen.

Eröffnet wurde das Turnier durch Oberbürgermeister Felix Heinrichs: „Allein, dass heute alle spielen können und dass auch noch bei einem Jubiläumsturnier, ist doch schon für alle ein Gewinn.“ Trotzdem wurde natürlich auch noch im Turnier jeder gegen jeden alles gegeben. Die Siegerehrung übernahm Sportdezernent Dr. Gert Fischer. Er gratulierte zusammen mit den Brüdern der Familie Mayer und Jürgen Huppertz, Leiter der Sportabteilung im Fachbereich Schule und Sport, den Essenern zu ihrem Sieg. Die Mannschaft schlug das Mönchengladbacher Team Nummer 1 im letzten Spiel mit 2 zu 1, das letztlich auf Platz drei landete. Platz Nummer zwei belegte die Mannschaft Berlin-Brandenburg.

Das Turnier erinnert an Walter Mayer, der gemeinsam mit seiner Frau Ottima in den 1970er Jahren die Idee, mit geistig behinderten Kindern Hockey zu spielen, in die Tat umgesetzt hat.

Beitrag drucken
Anzeigen