Entspanntes Treffen im Meerbad (von links): Schatzmeisterin Ursula Schäfer, Christian Bommers, der stellvertretende DLRG-Vorsitzende Andre Hoffleit und Ausbildungsleiter Jörg Böhm (Foto: DLRG - Michael Scheich)
Anzeige

Meerbusch. Bürgermeister Christian Bommers zu Gast bei der Meerbuscher Ortsgruppe der DLRG

Bei einem entspannten Besuch vor Ort hat sich Bürgermeister Christian Bommers jetzt über die Arbeit der Meerbuscher Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) informiert. Im Meerbad an der Friedenstraße kam er mit dem Stellvertretenden Vorsitzenden André Hoffleit, Schatzmeisterin Ursula Schäfer und Ausbildungsleiter Jörg Böhm zusammen. „Was die DLRG Meerbusch seit über 50 Jahren ehrenamtlich leistet, ist wirklich außerordentlich und aller Ehren wert“, so der Verwaltungschef. Das gelte sowohl für die Ausbildungsarbeit in den Schwimmkursen als auch für den praktischen Rettungsdienst am und im Wasser.

Dem gemeinnützigen Verein gehören in Meerbusch rund 500 Mitglieder von Jung bis Alt an, 30 davon sind Ausbilder und Aktive. Rund 120 Teilnehmer lernen derzeit in den Kursen der DLRG Schwimmen oder werden zu Rettungsschwimmern ausgebildet. Jeden Donnerstagabend steht das Meerbad ganz im Zeichen der DLRG-Angebote, die Teilnehmerzahlen steigen wieder. Ab Dezember kommt noch ein „Seepferdchen“-Kurs für Kinder ab zwölf Jahren hinzu. „Die DLRG ist mehr als ein Schwimmverein“, betont André Hoffleit. „Wir betrachten es als unsere Aufgabe, vielen Menschen das Schwimmen beizubringen und auch laufend Rettungsschwimmer zu gewinnen.“ Schwimmfreunde können bei der DLRG unter anderem die Prüfungen für das Schwimmabzeichen in Gold, Silber und Bronze ablegen. Dazu gibt es eine Wettkampfgruppe und Aquafitness-Kurse. Die Gesamtorganisation DLRG biete sehr viele Möglichkeiten, sich zu engagieren. „Neben dem wichtigen Ausbildungsbereich gibt es bei uns Einsatzkräfte für Rettungsdienst am Gewässer, Taucher, Strömungsretter und viele Aufgaben mehr“, so Hoffleit. „Wir suchen ständig Verstärkung. Ausbilder, Lehrscheininhaber und engagierte Ehrenamtler sind bei uns jederzeit willkommen.“

Christian Bommers freute sich auch über die rege Jugendarbeit der DRLG. „Der Anteil der Schulkinder, die noch nicht schwimmen können, wird seit Jahren größer. Ein gutes Ausbildungsangebot für Meerbusch ist mir deshalb sehr wichtig.“ Das Meerbad sei dafür eine ideale Trainingsstätte. Die Stadt werde die Arbeit der DLRG – wann immer nötig – unterstützen.

Beitrag drucken
Anzeigen