Labradormischling Charly konnte unverletzt seinen Besitzern übergeben werden (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Schermbeck. Mit dem Stichwort “Tier in Not” wurde der Löschzug Schermbeck heute um 16:17 Uhr zur Straße “Siegelhof” alarmiert. Nach erster Meldung durch die Kreisleitstelle sollte sich ein Hund in einer Hecke verfangen haben.

Bei Ankunft der Feuerwehr konnte dies bestätigt werden. Labradormischling “Charly” war zuvor in die Hecke gerannt, hatte sich verfangen und konnte sich nicht mehr eigenständig befreien.

Mit Hilfe einer Heckenschere konnte Charly nach und nach befreit werden. Nach ca. 20 Minuten konnten die Besitzer ihren Hund wieder in die Arme schließen.

Glücklicherweise hatte Charly nach erster Begutachtung keine Verletzungen. Für die Feuerwehr endete der Einsatz um 16:43 Uhr. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen