Setzen ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen - v.l.n.r.: Vereinslegende Axel Bellinghausen, F95-Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann, OB Dr. Stephan Keller (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer)

Düsseldorf. Beim Heimspiel am 26. November machten die Landeshauptstadt und Fortuna Düsseldorf auf das Thema aufmerksam und informierten über Hilfsangebote

Der 25. November ist der jährliche internationale Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Dies nahmen die Landeshauptstadt Düsseldorf und Fortuna Düsseldorf zum Anlass, einen Aktionsspieltag zu initiieren und damit ein Zeichen gegen Gewalt und gegen Diskriminierung von Frauen und Mädchen zu setzen. Beim Heimspiel am Freitag, 26. November, gegen Heidenheim wurde durch verschiedene Aktionen auf das Thema aufmerksam gemacht.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: “Gemeinsam mit unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren der Stadt haben wir bereits am 25. November verschiedene Aktionen durchgeführt, um auf das Thema aufmerksam zu machen: Die Aktionsflaggen des bundesweiten Hilfetelefons ‘Gewalt gegen Frauen’ wurde zum Beispiel am Rathaus gehisst und viele verschiedene Gebäude in der Stadt wurden abends in oranges Licht gehüllt. Mit dem heutigen Aktionsspieltag setzen wir noch einmal gemeinsam mit der Fortuna ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und rufen dazu auf, sich aktiv gegen Gewalt und Diskriminierung einzusetzen.”

Im Rahmen des Aktionsspieltages wurden unter anderem Informationen ausgelegt, die auf das Angebot des bundesweiten Hilfetelefons aufmerksam machen. Ein Artikel in der Stadionzeitung widmete sich ebenfalls dem Thema. Zudem wurde eine Fotoaktion initiiert: Gemeinsam mit OB Dr. Stephan Keller und der Gleichstellungsbeauftragten Elisabeth Wilfart bekennen Spieler und Verantwortliche von Fortuna Düsseldorf gemeinsam “Keine Gewalt gegen Frauen und Mädchen”. Die Plakate waren am Spieltag in der Arena zu sehen und wurden über die Sozialen Medien veröffentlicht. Stellvertretend für den ganzen Verein sind bei der Fotoaktion folgende Fortunen zu sehen: Aufsichtsrätin Martina Voss-Tecklenburg, Mannschaftskapitän Adam Bodzek, Fortuna-Spieler Kristoffer Peterson und Vereinslegende Axel Bellinghausen.

Zudem erschien auf einer LED-Leinwand an der Arena der Schriftzug “Wir gegen Gewalt” auf orangefarbenem Hintergrund. Im Rahmen der UN-Aktion “Orange the Word” symbolisiert die Farbe eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen. Die Düsseldorf Tourismus GmbH unterstützte den Aktionsspieltag ebenfalls und bestückte die Wendeschleife an der Arena mit den Flaggen des Hilfetelefons.

Weitere Informationen zum diesjährigen internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen unter: www.duesseldorf.de/medienportal/pressedienst-einzelansicht/pld/nein-zu-gewalt-an-frauen-und-maedchen-gemeinsame-aktion-der-landeshauptstadt-und-fortuna-duesseldo.html

Beitrag drucken
Anzeigen