Der 82-jährige Filippo Policelli inmitten seiner ehrenamtlichen Tafel-Kollegen in Dormagen (Foto: © Petra Jung)

Neuss/Dormagen/Rhein-Ruhr. Am Sonntag ist Tag des Ehrenamts: Landesverband der Tafeln in NRW dankt 12.600 Ehrenamtlern in NRW

Stellvertretend für die riesige Schar in NRW erhält der nach wie vor aktive Filippo Policelli mit seinen 82 Jahren die diesjährige besondere Aufmerksamkeit.

Genau wie dieser nette emsige ältere Herr engagieren sich die vielen Helfer:innen in NRW für Senioren, Kinder und Familien. Zum 5. Dezember, Tag des Ehrenamtes, dankt der Landesverband TAFEL NRW e.V. jedem der 12.600 ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen bei den 173 Tafeln in NRW.

Stellvertretend gilt die Anerkennung hier dem 82-jährigen Filippo Policelli. Er arbeitet unentgeltlich seit 16 Jahren bei der Tafel. Er fährt drei Mal in der Woche ab 3:30 Uhr nachts die Bäckertour und sammelt Brot und Kuchen ein. Seine Motivation sind die Lebensmittelrettung und die Liebe zu Menschen in Armut. „Solange der liebe Gott mir die Kraft gibt für meine kranke Frau und die Tafel, mache ich weiter, um zu helfen“, sagt er.

Seit 2005 engagiert sich der 82-jährige Filippo Policelli (geb. 1939) bei der Tafel Dormagen. Das Stillsitzen liege ihm gar nicht, erzählt er uns. Arbeit prägte sein Leben. Er stammt aus Apulien/Italien, wo er im zarten Alter von 11 Jahren die Schule verlassen muss und fortan arbeitet. Zunächst als Maurer in seiner Heimat und ab 19 Jahren als Saisonarbeiter in Deutschland. Er geht zu Ford in die Produktion, bevor er nach Bayer Dormagen wechselt. Neben den Wechselschichten betreibt er ein Lebensmittelgeschäft, damit es ihm mit seiner Ehefrau und seiner Tochter gut geht. Seine Ehefrau ist inzwischen schwer erkrankt, dennoch macht Filippo als Ehrenamtler weiter. Claudia Manousek (2. Vorsitzende des Landesverbandes der Tafel NRW e.V. & seit 2005 ehrenamtliche Leiterin von Tafel Dormagen e.V.) sagt Filippo Policelli nach, er sei „der Fels in der Brandung des alltäglich hektischen TAFEL-Geschäfts“.

 

Petra Jung vom Landesverband TAFEL NRW e.V.: „Filippo, wie kamst du zur Tafel Dormagen? Was ist deine Aufgabe?“ [Anmerkung: Tafelaner duzen sich untereinander]

Filippo Policelli: „Unsere Familie hatte 2005 einen Computer übrig, den ich als Spende zur Tafel Dormagen brachte. Ich kannte die Tafeln vorher nicht, fand die Idee des Helfens aber so gut, dass ich fragte, „ob man Leute brauche“. Und noch am selben Tag wurde ich als Fahrer eingesetzt. Das mache ich nun seit 16 Jahren. Immer bereit! Ich fahre drei Mal in der Woche ab 3:30 Uhr nachts die Bäckertour und sammle Brotwaren und Kuchen ein, die vernichtet würden, wenn ich nicht so früh zur Stelle wäre. Es wäre eine Schande, wenn die „Sachen“ verkämen. Früher war man dankbar für einen Apfel. Heute entsorgt der Handel eine ganze 6er-Packung Äpfel, nur weil einer davon einen Makel hat.“

 

Petra Jung vom Landesverband TAFEL NRW e.V.: „Dein Ehrenamt bedeutet viel Aufwand und kein Geld? Wie ist das für dich?“

Filippo Policelli:Ich bin gern bei der Tafel, ich mag die Geselligkeit und habe nette Kollegen. Geld ist nicht alles und der geleistete Aufwand ist ja freiwillig. Da, wo ich helfen kann, helfe ich. Es tut mir wirklich weh, wenn ich angesichts der Not von hungernden Kindern in der Welt sehe, wie viele Lebensmittel hier weggeworfen werden. Meine Tätigkeit bei der Tafel und das Gute daran für die Menschen hier beruhigt, auch wenn ich den Kindern in der Welt nicht helfen kann.“

 

Wie Filippo Policelli helfen viele Menschen bei den Tafeln in NRW und tun Gutes für Senioren, Kinder und ganze Familien in Nordrhein-Westfalen. Danke! Tafeln bewirken nicht zuletzt auch Gutes in puncto Klimaschutz: Lebensmittelrettung spart eine Menge Co2.

 



Über den Landesverband „Tafel Nordrhein Westfalen e.V.“

Unter dem Motto „Lebensmittel retten. Menschen helfen. “ schlagen Tafeln die Brücke zwischen Mangel und Überfluss. Sie unterstützen in NRW über 350.000 Menschen in Armut mit überschüssigen, aber qualitativ einwandfreien Lebensmitteln, die ansonsten vernichtet würden. Die Tafeln bieten vielen einen unverzichtbaren Beitrag, um sich und ihre Familien zu ernähren und sind Lebensmittelretter Nr. 1 in Deutschland. Der ehrenamtlich tätige Landesverband „Tafel Nordrhein-Westfalen e.V.“ (Sitz in Neuss, 2012 gegründet) vertritt und unterstützt 173 lokale Tafeln in NRW mit mehr als 500 Ausgabestellen. Jeweils vor Ort erledigen ca. 12.600 ehrenamtliche Helfer:innen die Lebensmittelabholung, Lebensmittelausgabe, Lagerung, Spendenakquise, Freiwilligen-Management etc. Der Landesverband übernimmt übergeordnet Organisation, Koordination und Logistik wie die bedarfsgerechte Verteilung von Lebensmittelgroßspenden und effiziente Nutzung und Ausbau von Lebensmittellagern zugunsten maximaler Lebensmittelrettung. Der Landesverband NRW ist der größte Landesverband in Deutschland, er vertritt ein Sechstel aller Tafeln. Als gemeinnütziger Verein ist der Landesverband spendenfinanziert.

Spendenkonten: GLS Gemeinschaftsbank eG, IBAN: DE03 4306 0967 4061 8358 00, BIC: GENODEM1GLS

Ein PayPal-Konto ist unter der Email-Adresse registriert: spenden@tafeln-nrw.de
Spender, die Vorname, Name & Adresse angeben, erhalten automatisch eine Spendenquittung.

Beitrag drucken
Anzeigen