Die Präventions-Experten (Foto: Polizei)
Anzeige

Dortmund. Zwei vollendete Fälle in der vergangenen Woche haben es gezeigt: Prävention rund um das Thema Telefonbetrug ist wichtig! Am Montag hatte eine Seniorin aus Dortmund wertvollen Schmuck an einen Betrüger verloren, am Dienstag eine Seniorin aus Lünen einen fünfstelligen Bargeldbetrag an eine Unbekannte übergeben. Gezielt hatten Straftäter die Hilfsbereitschaft und das Vertrauen älterer Menschen in gewisse Institutionen wie Polizei und Krankenhäuser missbraucht, um sich zu bereichern. Ziel der Polizei ist es deshalb, für noch mehr Aufklärung über die Maschen dieser Betrüger zu sorgen.

Deshalb hoffen unsere Experten aus dem Kommissariat für Vorbeugung am kommenden Donnerstag (2. Dezember) um 17 Uhr auf möglichst rege Teilnahme am dritten digitalen Präventions-Vortrag unter dem Motto “1320 aktuell – Sicher leben in Dortmund und Lünen”. Seit Oktober informieren Markus Schettke und Indra Naskar an jedem ersten Donnerstag im Monat per Zoom über Präventionstipps. Dabei geht es um Maschen von Telefon- und Haustürbetrügern, aber auch Einbruchsschutz kann Thema sein. Die beiden Präventionsexperten richten sich jedes Mal nach dem aktuellen Geschehen.

Zudem sind jeden Monat unterschiedliche Gäste zu Gast. Am Donnerstag wird das Thomas Brandt vom Seniorenbüro in Dortmund-Brackel sein. Zudem werden die beiden Experten auf den neuen Titel ihres Vortrags eingehen und alles rund um Anrufe bei der Polizei erklären.

Anmeldungen zu dem Vortrag sind per E-Mail an vorbeugung.dortmund@polizei.nrw.de oder telefonisch montags bis freitags, 9 bis 15 Uhr, unter Tel. 0231/132-7950 möglich. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen