Die elf neuen Auszubildenden der Sozial-Holding gemeinsam mit Bernhild Birkenbeil (Prokuristin der Sozial-Holding; 3. v.r.), Praxisanleiterin Patricia Thenior (4. v.l.) und Pflegedienstleiterin Kathrin Plotke (2. v.r.) (Foto: Sozial-Holding)
Anzeige

Mönchengladbach. Die Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach konnte jetzt elf junge Menschen begrüßen, die eine Ausbildung in der Altenpflege angetreten haben. In drei Jahren lernen sie das Handwerkszeug, um als Pflegefachfrauen und -männer auch alte und pflegebedürftige Menschen professionell zu versorgen und zu betreuen.

Vor knapp zwei Jahren wurden die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer neuen generalistischen Pflegeausbildung mit einheitlichem Berufsabschluss als “Pflegefachfrau/Pflegefachmann” zusammengeführt. Auszubildende haben jedoch auch weiter die Möglichkeit, sich für einen gesonderten Berufsabschluss in der Altenpflege oder Kinderkrankenpflege zu entscheiden, wenn sie im letzten Ausbildungsdrittel eine entsprechende Spezialisierung wählen.

„Den Übergang von der klassischen zur generalistischen Pflegeausbildung haben wir bei der Sozial-Holding gut gemeistert. Dies gelingt auch, weil wir den jungen Menschen bei ihrer praktischen Ausbildung in den Altenheimen qualifizierte und erfahrene Praxisanleiterinnen und Praxisanleitern an die Seite stellen“, betont Bernhild Birkenbeil, Prokuristin und Leiterin des Fachbereichs Leben im Alter der Sozial-Holding.

Beitrag drucken
Anzeigen