(Foto: privat)

Duisburg. Was für ein tolles Projekt zum Start in den Advent. Teilnehmende an Berufsorientierungsmaßnahmen der Gewerke „Holz“ sowie „Hotel- und Gastronomie“ bei der Duisburger Werkkiste hatten kürzlich eine Idee: Sie wollten gerne einmal gemeinsam an einem berufsübergreifenden Projekt arbeiten, von dem anschließend auch andere Menschen im Stadtteil einen Nutzen haben sollten. Von der Idee bis zur konkreten Umsetzung war es dann zwar noch ein langer Weg, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Denn die jungen Leute haben gemeinsam mit ihren Ausbildern pünktlich zum 1. Advent ein Riesen-Lebkuchenhaus gebaut und dieses als Knusper- und Knabberspaß an den Petershof von Pater Oliver in Marxloh übergeben.

Mit viel Teamgeist, Kreativität und sozialem Engagement hatten die jungen Leute sich vor gut acht Wochen an die Arbeit gemacht und damit nicht nur ihre Ausbilder echt beeindruckt. Zunächst wurde ein Holzgerüst entworfen und gebaut, das dann nach und nach mit Lebkuchen bestückt und verziert wurde. „Dabei brach immer wieder mal eine Lekuchenplatte ab und musste ersetzt werden. Wir brauchten schon viel Geduld“, berichtet eine Teilnehmerin. „Auch beim Verzieren lief nicht immer alles rund“, ergänzt einer ihrer Kollegen schmunzelnd und betont: „Wir sind stolz, dass wir nicht aufgegeben haben und auf das Ergebnis!“.

Und das können sie auch sein. Die jungen Leute wissen aber auch: Ohne finanzielle Zuwendungen wäre das Projekt dennoch nicht so rund geworden. Deshalb gilt ein großer Dank von Werkkiste und Petershof auch einem Gemeindemitglied der katholischen Pfarrei St. Johann. Das Mitglied war nämlich so begeistert vom Lebkuchenhaus-Projekt, dass es das Ganze spontan mit einer Spende unterstützt hat. Und so konnte dem Petershof Ende November nicht nur das Werk der jungen Leute übergeben werden, sondern gleichzeitig auch noch ein großzügiger Geldbetrag. „Für unsere jungen Teilnehmenden war das eine tolle Würdigung ihres Engagements und für alle Seiten ein stimmungsvoller Auftakt in die diesjährige Adventzeit“, betont Werkkisten-Bereichsleiterin Lena Richter.

Beitrag drucken
Anzeigen