Wilhelm Hausmann MdL (Foto: privat)
Anzeigen


Oberhausen. Oberhausener CDU-Chef fordert Taser für die Polizei 

Mit großem Interesse hat der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Wilhelm Hausmann zur Kenntnis genommen, dass der Taser in den fünf größten Polizeibehörden unseres Landes jetzt zur Grundausstattung gehört. „Die Wachdienste in Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Köln erhalten insgesamt 620 Geräte“, erklärte Hausmann. „Ich wünsche mir die Ausstattung mit Tasern jetzt aber auch für Oberhausen. Was bei unseren Nachbarn in Essen und Duisburg funktioniert, sollte auch bei uns für mehr Sicherheit sorgen.“

Im Testbetrieb, den Innenminister Herbert Reul durchführen ließ, seien die Erfahrungen der Polizisten und Polizistinnen überwiegend positiv gewesen, weiß Hausmann. In den vier Pilotbehörden (Dortmund, Düsseldorf, Gelsenkirchen, Rhein-Erft-Kreis) kam der Taser seit Anfang des Jahres 140-mal zum Einsatz. Dabei blieb es in 114 Fällen bei einer Androhung. Dies belegt nach Auffassung des CDU-Politikers die deeskalierende Wirkung.

„Gerade in Großstädten wird unsere Polizei immer häufiger attackiert, Respektlosigkeit und Gewalt nehmen zu. Da ist es nur fair, wenn Beamten, die täglich im Streifendienst ihre Gesundheit für uns aufs Spiel setzen, bestmöglich ausgerüstet werden“, fordert der Oberhausener CDU-Chef.

Abschließend erinnert Hausmann daran, dass er als Landtagsabgeordneter schon zu Zeiten der rot-grünen Koalition für Pilotprojekte in NRW geworben hat. „Der damalige Innenminister Ralf Jäger hat sich aber keinen Zentimeter bewegt. Umso erfreulicher ist es, dass mit Herbert Reul nun die Dinge ins Rollen gekommen sind.“

Beitrag drucken
Anzeigen