Astrid Timmermann-Fechter MdB (Foto: mike henning)
Anzeigen

Mülheim an der Ruhr/Berlin. Die Mülheimer Bundestagsabgeordnete Astrid Timmermann-Fechter freut sich über gute Nachrichten aus Berlin. Mülheim an der Ruhr wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ als eine zur Förderung für das Antragsverfahren vorgesehene Kommune ausgewählt. Über das noch vor der Bundestagswahl aufgelegte Bundesprogramm sollen Kommunen bei der Entwicklung ihrer Innenstädte und Ortskerne gefördert werden. Mülheim an der Ruhr erhält nun nach entsprechender Antragsstellung im Rahmen des Programmes 252.000 Euro für das Projekt „CITY_adapt: Begrünungsoffensive für die Mülheimer Innenstadt“. Im Rahmen des Projektes soll mit integrierter Beteiligung der Öffentlichkeit ein Grünkonzept für die Mülheimer Innenstadt entwickelt werden. Ziel des Vorhabens ist es, durch die Begrünung zum einen die Aufenthalts- und Wohnumfeldqualität in der Innenstadt zu erhöhen, zum anderen Klimaanpassungsmaßnahmen durchzuführen. Schwerpunkte der Maßnahme liegen dabei auf der Schloßstraße als Haupteinkaufsstraße und zentraler Achse der Innenstadt sowie dem Wallviertel.

Maximal 90 Prozent der Kosten werden nun durch den Bundeszuschuss übernommen. Nach derzeitiger Planung soll das Projekt bis September 2023 fertiggestellt sein. „Es freut mich, dass sich die Stadt Mülheim an der Ruhr mit ihrem guten Konzept in Berlin durchsetzen konnte und unsere Innenstadt von dem Bundesprogramm profitiert“, so die CDU-Bundestagsabgeordnete.

Beitrag drucken
Anzeigen