(Foto: Feuerwehr Velbert)

Velbert. Am heutigen Mittwoch, den 01.12.2021, gegen 10:20 Uhr wurden die Kräfte der hauptamtlichen Wache, der Löschzug 1 und 2 und zwei Rettungswagen der Feuerwehr Velbert sowie das Notarzteinsatzfahrzeug des Kreises Mettmann zu einem Verkehrsunfall in dem Kreuzungsbereich Stahlstraße Ecke Langenberger Straße alarmiert.

Wie die Polizei Mettmann berichtete waren in dem Kreuzungsbereich zwei PKW zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge waren stark deformiert. Ein Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem PKW befreien. Der Zweite befand sich beim Eintreffen der Feuerwehr noch in seinem Fahrzeug.

Beide Patienten wurden umgehend rettungsdienstlich versorgt. Durch die Feuerwehr wurde zunächst die noch stark befahrene Straße abgesperrt, die verunfallten Fahrzeuge gegen wegrollen gesichert und der Brandschutz sichergestellt.

Um eine bessere Versorgung des Patienten in dem PKW sicherstellen zu können, wurde die Beifahrertür des stark beschädigten Fahrzeuges mit hydraulischen Rettungsgerät entfernt. Im weiteren Verlauf wurden die Fahrer beider Fahrzeuge durch den Rettungsdienst in den Rettungswagen versorgt und in geeignete Krankenhäuser transportiert.

Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden abgestumpft und beide Fahrzeuge von der Batterie getrennt. Der Einsatz endete für Feuerwehr gegen 11:15 Uhr. Der Sachschaden beträgt nach ersten Einschätzungen der Polizei rund 18.000 EUR. Im #EinsatzfürVelbert waren insgesamt 27 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen