ProZent-Geschäftsführerin Walburga Wüster, Bürgermeisterin Michaela Eislöffel, Schulleiterin Andrea Köppen (Foto: privat)
Anzeige

Dinslaken. Für den Sportunterricht steht sie zwar bereits seit dem 25. Oktober zur Verfügung, aber nun konnte die neue Turnhalle der Bruchschule auch offiziell übergeben werden. Bei einer kleinen, coronakonformen Einweihungsfeier bedankte sich Schulleiterin Andrea Köppen für die sehr gelungene neue Halle. „Diese sowie die beiden anderen Gebäude der Schule bilden eine sehr gute Einheit. Wir haben nun eine Schule, die wirklich zukunftsfähig ist“, betonte Köppen. Zuvor war bereits die Bruchschule selbst saniert worden. Mit der Halle sind nun alle Sanierungs- und Baumaßnahmen fertiggestellt worden.

Die Halle bietet etwa 400 Quadratmeter für sportliche Aktivitäten. Hinzu kommen Geräteräume für die Schule und für Vereine, ein Abstellraum für Außenspielgeräte sowie weitere Nebenräume. Die Investitionskosten für die Halle liegen bei rund 2,4 Millionen Euro. Walburga Wüster als Geschäftsführerin der für den Bau verantwortlichen ProZent GmbH übergab den symbolischen Schlüssel an Schulleiterin Köppen. „Wenn wir wie heute sehen und hören, dass alle sehr zufrieden mit der neuen Halle sind, dann weiß ich, dass wir alles richtig gemacht haben.“

Über die Möglichkeiten der modernen Halle konnten sich die Anwesenden vor Ort überzeugen: Kinder der Bruchschule beeindruckten mit verschiedenen sportlichen Darbietungen, die sie eingeübt hatten. Bürgermeisterin Michaela Eislöffel bedankte sich bei allen Beteiligten für die sehr gute Arbeit: „Die neue Turnhalle bietet allen Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten zur Förderung der körperlichen, psychischen und sozialen Entwicklung. Mit besten Bildungsvoraussetzungen haben wir auch an der Bruchschule nachhaltig in die Zukunft der Kinder und somit auch in unsere gesellschaftliche Zukunft investiert.“

Beitrag drucken
Anzeigen