Die sanierte Fassade und sanierten und modernisierten Räume der Vitusschule am Standort Lochnerallee (Foto: © Stadt MG)

Mönchengladbach. An der Vitusschule am Standort Lochnerallee sind umfangreiche Bau- und Sanierungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen. Ein wesentlicher Bestandteil war die statische Ertüchtigung der Stahlbetondecken im Erdgeschoss am Gebäudeteil Marktfeldstraße. Hier sorgt nun eine Konstruktion aus Stahlträgern und einer Brandschutzverkleidung dafür, dass alle Räume wieder vollumfänglich genutzt werden können.

Sowohl im Erdgeschoss als auch im Obergeschoss sind außerdem neue abgehängte Akustikdecken und eine neue Beleuchtung eingebaut worden.

Im Zuge der Maßnahme konnte direkt ebenso der veraltete Parkettbodenbelag mit Unterbau im gesamten Gebäude bis zum Rohboden entfernt und durch einen Gussasphaltestrich mit Kautschukoberboden ersetzt werden.

Am Hauptstandort Lochnerallee der Vitusschule wurden vorsorglich im Juni letzten Jahres (2020) sechs Klassenräume, drei im ersten Obergeschoss und die darunterliegenden Klassenräume im Erdgeschoss, gesperrt, weil sich der Parkettboden in den Klassenräumen des 1. OG von den Rändern zur Raummitte gesenkt hatte. Mithilfe von Sachverständigen wurden entsprechend notwendige Untersuchungen durchgeführt und ein statisches Konzept erarbeitet. Dies ist nun vollständig umgesetzt.

Außerdem sind vorhandene Heizkörper durch effizientere Körper ausgetauscht worden. Aufgrund der Energieeinsparung wurden alle Heizungsnischen geschlossen.

Die Wandflächen wurden im gesamten Gebäudetrakt mit Glasfasertapete belegt und gestrichen.

Die elektrischen Anlagen konnten in dem Zuge mitsamt Datentechnik und Leitungsführung erneuert und instandgesetzt werden.

„Wir sind sehr erleichtert, dass die Bauarbeiten termingerecht abgeschlossen wurden und danken dem Gebäudemanagement und der Stadtverwaltung. Wir freuen uns sehr über das Ergebnis und können an der Lochnerallee jetzt wirklich ansprechende Räume nutzen“, berichtet Schulleiterin Xenia Schöpke. „Auch von außen sieht man deutlich, dass hier viel passiert ist“, ergänzt sie. Denn auch die geputzte Außenfassade wurde saniert und mit einem Neuanstrich versehen. Außerdem konnten, da das Gebäude eingerüstet war, die Dachrinnen, Regenfallrohre und Dachflächen geprüft und nach Erfordernis instandgesetzt werden.

Beitrag drucken
Anzeigen