(Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Gelsenkirchen. Am heutigen Samstag um 06:14 Uhr meldete ein Anrufer der Leitstelle der Feuerwehr Gelsenkirchen einen brennenden Müllbehälter auf einem Spielplatz an der Schlosserstraße in Gelsenkirchen Schalke. Als das alarmierte Löschfahrzeug wenig später an der Einsatzstelle eintraf, fanden die Einsatzkräfte jedoch nicht einen Müllbehälter, sondern eine brennende Gartenlaube in einem angrenzenden Kleingarten vor. Daraufhin wurden umgehend weitere Einheiten angefordert und ein Löschangriff durchgeführt.

Trotz der massiven Brandbekämpfung mittels drei C-Rohren, konnte der Übergriff auf eine direkt angrenzende Gartenlaube nicht verhindert werden. Ein sich unmittelbar in der Nähe befindlicher umgebauter Bauwagen wurde ebenfalls stark beschädigt. Insgesamt mussten drei Gasflaschen aus den Gebäuden geborgen und anschließend gekühlt werden. Die im weiteren Verlauf durchgeführten Nachlöscharbeiten dauerten noch bis etwa 10 Uhr an, bevor die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden konnte, die nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat. Insgesamt waren 35 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen