Die Jungbäume werden von Stefan Jeschke verteilt (Foto: Helios)

Duisburg. Begleitet vom Duft nach Punsch und Waffeln pflanzten nach einjähriger Pause wieder junge Familien im Duisburger Norden beim Geburtenwald je einen Baum für ihre in der Helios St. Johannes Klinik neugeborenen Kinder.

Ganz ausblenden ließ sich die Pandemie natürlich nicht und auch das Wetter war ausnehmend frostig – trotzdem machten sich rund 40 Familien mit 2020 und 2021 geborenen Kindern am Freitag auf den Weg in den Stadtwald Hamborn. Sie waren der Einladung der Helios St. Johannes Klinik gefolgt, um symbolisch einen Baum für ihren Nachwuchs zu pflanzen und Duisburg damit ein bisschen grüner zu machen. Begrüßt wurden sie von Dr. Peter Seiffert, Chefarzt der Kinderklinik, und Prof. Dr. Frank Vandenbussche, Sektionsleiter der Geburtshilfe. Auch Bezirksbürgermeisterin Martina Herrman kam in Begleitung ihres Vertreters, Marcus Jungbauer und richtete ein paar Worte an die Anwesenden. Anschließend übernahm Stadtförster Stefan Jeschke das Austeilen der dreijährigen Jungbuchen. „Diese Bäume werden bis zu 150 Jahre alt, dann haben sie mehr als 200.000 Blätter und Wurzeln mit einer Gesamtlänge von 20 Kilometern. Ganz schön beeindrucken, oder?“, begeisterte er Groß und Klein mit viel Wissen rund um die Flora. Gesponsert wurden die zukünftigen Schatten- und Luftspender vom Helios Klinikum.

Zunächst notierten die Familien den Namen und das Geburtsdatum ihrer kleinen Neu-Duisburger auf bunten Etiketten, um damit „ihren“ Baum zu kennzeichnen. Danach pflanzten sie ihn in eins der vorbereiteten Pflanzlöcher, was auch stolz mit dem Smartphone auf zahlreichen Erinnerungsbildern festgehalten wurde. Danach gab es zum Aufwärmen kleine Leckereien und heiße Getränke. Ins Leben gerufen wurde die Aktion „Ein Baum für Ihr Kind“ im Jahr 2017, damals wurden bereits rund 80 Bäume an einem anderen freien Stück im Stadtwald gepflanzt. Ein extra angefertigtes Metallschild informiert Spaziergänger seitdem darüber, was es mit dem Geburtenwald auf sich hat. Nach einjähriger Pause ist es jetzt bereits der vierte Geburtenwald in Duisburg, diesmal unter 2G-Bedingungen. Auch im kommenden Jahr soll die Veranstaltung stattfinden. Bei immerhin fast 900 Geburten im Jahr am Helios Klinikum wird es an neuen Baumpaten bestimmt nicht mangeln.

Beitrag drucken
Anzeigen