Eheleute Wolfsdorff (Foto: Feuerwehr)
Anzeige

Gevelsberg. Nach über 40 Dienstjahren bei der Feuerwehr Gevelsberg wurde der Leiter der Feuerwehr, Brandrat Uwe Wolfsdorff, am Freitag feierlich verabschiedet. Die ursprünglich geplante Abschiedsfeier musste pandemiebedingt auf einen kleinen Kreis reduziert werden.

Bürgermeister Claus Jacobi erinnerte an den beachtlichen Werdegang, angefangen im Oktober 1981 als Feuerwehrmann im Alarmdienst bis zu seiner Ernennung zum Leiter der Feuerwehr im Dezember 2019. Die Aufgaben umfassten u.a. den vorbeugenden Brandschutz, die Neuorganisation der Feuerwehr und schließlich den Neubau der Feuer- und Rettungswache am Haufer Bahnhof. Für diese und viele weitere Verdienste zeichnete Kreisbrandmeister Rolf-Erich Rehm ihn mit dem Deutschen Feuerwehrehrenzeichen in Silber aus.

Auch sein langjähriger Wegbegleiter, Stadtbrandinspektor Rüdiger Kaiser, ließ es sich nicht nehmen, auf humorvolle Art und Weise den Werdegang von Uwe Wolfsdorff aufzuzeigen. Zuletzt bedankte sich der angehende Pensionär bei allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und der Stadtverwaltung. Ein weiterer Dank ging an seine beiden Stellvertreter, Rüdiger Kaiser und Stephan Breger, für die geleistete Arbeit, vor allem in der Corona Pandemie. Der größte Dank ging allerdings an seine treueste Weggefährtin – seine Frau Inge. Laut eigener Aussage hätte er ohne sie den Weg zur Feuerwehr nicht eingeschlagen.

Neben seinen neuen heimischen Aufgaben möchte er der Feuerwehr weiterhin treu bleiben. Nach wie vor nimmt er Aufgaben in der Ausbildung von neuen Feuerwehrkräften wahr. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen