(Foto: Andi Hofmann)
Anzeige

Voerde/Dinslaken. Deutschlands beste Jazz und Modern Contemporary (JMC)-Solisten,-Duos und -Small Groups tanzten Anfang November. Der nationale Titelwettbewerb der Jugend und Hauptgruppe in den Wettbewerbsarten Solo und Duo im Jazz und Modern/Contemporary fand an dem Wochenende in der Dresdner Energie Verbund-Arena statt.

Aufgrund der örtlichen Vorgaben im Rahmen der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung waren die begrenzten Ticketkontingente vollständig im Vorverkauf vergeben worden. Ein Livestream bot allen JMC-Fans die Möglichkeit, dabei zu sein. Somit konnten alle Interessierten die starken Leistungen in allen Altersgruppen und Wettbewerbsarten von zuhause aus live verfolgen. Trotz Corona-Trainingspause und kurzer Vorbereitungszeit zeigten sich die JMC-Tänzer von ihrer besten Seite. Nachdem Christian Weiß am Vortag bereits mit der Small-Group „Sunshine“, die als Startgemeinschaft des 1. Voerder TSC Rot/Weiß 1987 e.V. und dem TSV Kastell Dinslaken an den Start ging, den Deutschen Meister-Titel der Small Group Jugend und die direkte Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Polen, gewonnen hatte, ging es die Nacht sehr spät ins Bett.

Sonntag hieß es dann in der Früh, Frühstück um 07:00 Uhr, Fahrt zur Turnierstätte, 08:00 Uhr einchecken am Sportlereingang mit 3G Kontrolle an der Energie Verbund Arena in Dresden. Zügig ging es in die Kabine, ab in die Halle zum Aufwärmen, denn die Stellprobe sollte bald beginnen.

Christian Weiß, der am Mittwoch erst 15 Jahre alt geworden ist, war voller Vorfreude auf das Turnier, obwohl er sich am Abend vorher verhoben hatte und über Rückenschmerzen klagte. Die Vorzeichen für einen Turniersieg standen aber gut, da der frisch dekorierte zweifache Europameister, bereits das Ranglistenturnier in Voerde mit Bestnoten gewonnen hatte.

Trotz alldem, neuer Tag, neues Turnier, andere Wertungsrichter/innen, dieses Mal 7 an der Zahl, die es zu überzeugen galt. Im ersten Durchgang zeigte der amtierende Deutsche Meister all seine technischen Raffinessen, die seine Choreografie zu bieten hat. Christian hatte es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema „Das Tagebuch der Anne Frank“ zu vertanzen. Bezüglich der Umsetzung hatte er die volle Unterstützung seiner Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko und des Choreografen Julien Müller.

Im Finale zeigte der 9. Klässler des Otto- Hahn-Gymnasiums all sein technisches Können. Seine natürliche Ausdruckstärke eine Geschichte zu erzählen, ist einfach unschlagbar, so war sich das Wertungsgericht auch völlig einig. Für den neuen Deutschen Meister wurde sieben Mal die Eins gezogen. Der Jubel war riesig! Durch seinen Sieg löste Christian Weiß gemeinsam mit dem Zweitplatzierten Ben Anton Roos das Ticket zur Weltmeisterschaft in Polen im Dezember.

Dies ist für Christian Weiß in diesem Jahr die vierte Kategorie mit der er in Polen an den Start gehen darf. Christian Weiß ist nun zum 5. Mal in Folge Deutscher Meister im Modern/Contemporary Dance Solo geworden, zuerst bei den Kindern und nahtlos übergehend in der Jugend.

Besonders groß ist die Freude, auch als Teil der 1. Bundesliga Formation Mirage, dem Heimatverein 1. Voerder TSC, mit an den Start zu gehen – gemeinsam mit Team Germany vom 10. – 15.12.2021 in Polen bei Warschau.

Beitrag drucken
Anzeigen