Die drei Unfälle der letzten Nacht: Am Heifeskamp (l.), an der Mellinghofer Straße (m.) und an der Wackelsbeck (r.) (Fotos: Feuerwehr)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Am Freitagabend, um 22:44 Uhr wurde der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr ein Verkehrsunfall auf einem Parkplatz am Heifeskamp gemeldet. Da nach ersten Angaben von mehreren verletzten Personen ausgegangen werden musste, entsandte die Leitstelle einen Hilfeleistungszug sowie Kräfte des Rettungs- und Führungsdienstes zur Einsatzstelle. Aus ungeklärter Ursache waren auf dem Parkplatz zwei PKW zusammengestoßen. Dabei wurden insgesamt 4 Personen verletzt, von denen 3 Personen in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden.

Nachdem der Einsatz beendet war, wurden die noch vor Ort befindlichen Kräfte zu einem weiteren Verkehrsunfall an der Mellinghofer Straße, unweit der ersten Einsatzstelle, beordert. Dort war ein PKW von der Straße abgekommen und stand in der Gleisanlage der Straßenbahn. Der Fahrer des Fahrzeuges kam in ein Mülheimer Krankenhaus. Zur Bergung des Fahrzeuges war die Straßenbahnlinie gesperrt und die Oberleitung wurde stromlos geschaltet. Um 0:00 Uhr waren zunächst beide Einsätze beendet.

Alleinunfall an der Wackelsbeck

Weiter in der Nacht von Freitag, 10.12.2021, auf Samstag, 11.12.2021 wurde die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr durch mehrere Anrufe gegen 2:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Wackelsbeck im Bereich zwischen Kruppstraße und Blumendeller Straße alarmiert. Dort war es aus unbekannten Gründen zu einem Alleinunfall eines PKW gekommen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte befand sich das Fahrzeug gegenüber der Abfahrt der BAB 40 auf dem Dach in der Böschung liegend.

Entgegen der ersten Meldungen war dort niemand mehr eingeklemmt und alle Personen hatten das Fahrzeug bereits verlassen. Nach rettungsdienstlicher Erstversorgung vor Ort wurden alle 5 verletzten Insassen umliegenden Kliniken zugeführt. Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle weiterhin abgesichert, ausgeleuchtet und der Brandschutz sichergestellt.

Für die Dauer des anderthalbstündigen Hilfeleistungseinsatzes, der Unfallaufnahme durch die Polizei sowie den anschließenden Aufräumarbeiten bzw. Bergung des Fahrzeuges wurde der Bereich gesperrt. Neben dem Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen war der Rüstzug der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr mit Kräften der Feuerwache Heißen und der Führungsdienst vor Ort tätig. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen