(Foto: Mathias Klaft-Turnau)  

Moers. Karpfen, Barsch, Rotauge und Hecht sind nur einige Arten, die den Moerser Schlossparkgraben meist unbemerkt bewohnen. Die Aufmerksamkeit bei den Passanten wird jedoch größer, wenn der Moerser Angelverein ASV-Alt Moers e.V.  seinen jährlichen Winterbesatz an diesem doch besonderen Gewässer vornimmt.

So wurden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche nette Gespräche mit den durchweg interessierten Spaziergängern geführt. Seit nunmehr 65 Jahren kümmern sich die Angler, um einen gesunden und ausgewogenen Fischbestand in ihrem Vereinsgewässer. „Uns ist ein naturnaher Fischbestand oberstes Anliegen, jedoch haben wir an unserem sehr zentralen Vereinsgewässer viele Fressfeinde für die Jungfische wie Kormorane, Eisvogel, Graureiher und manchmal sogar einen Fischotter“,  berichtet der erste Vorsitzende Volker Benda.

Dass der Artenreichtum unter und über Wasser so groß ist, freut auch die Angler sehr und macht deren Ausflüge ans Wasser immer zu etwas Besonderem. „Bei unseren jährlichen Besatzmaßnahmen nehmen wir gezielt darauf Rücksicht, so dass Angler und Graureiher im Winter nicht verhungern müssen.“ So wurden z.B. in diesem Jahr neben einigen laichfähigen Fischen auch 6000 Exemplare einer heimischen Kleinfischart besetzt.

Das erforderliche Geld hierzu, wird ausschließlich über die Mitgliedsbeiträge der Angler bereit gestellt. Sollten sie also als Spaziergänger einmal das Glück haben einen der Eisvögel beobachten zu können, dann liegt das auch ein bisschen an dem durch die Angler jährlich neu gedeckten Tisch. So kommt das Gewässer jedes Jahr gut durch den Winter, wenn nach der Fülle des Sommers, die karge Zeit für die Tierwelt hereinbricht.

Beitrag drucken
Anzeigen