(Foto: EGN)
Anzeige

Grevenbroich/Jüchen. Glasflaschen. Blechdosen. Batterien. Masken. Zigarettenstummel. Es ist wirklich kurios, was die Menschen in der Natur liegen lassen. Sich gar nicht die Mühe zu machen, einmal zu hinterfragen, wer den meisten Schaden von dem Müll davonträgt oder gar, wer diesen wieder wegräumt. Dabei wird die Arbeit der EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein immer wichtiger – zu viel Müll wird produziert oder landet in der Natur. Im neuen Jahr geht die EGN mit der Jüchenerin Alina Gries, Autorin des Kinderbuches „Egon Eichhorn und der wilde Müll im Wald“, eine Kooperation zu Lesungen in Kindergärten ein. Das Angebot richtet sich an Kindergärten in Grevenbroich und Jüchen. Die 29-Jährige hat im August 2021 ihr Kinderbuch-Debüt veröffentlicht, indem sie die Müllthematik als starke Botschaft an die Kinder richtet.

„Es ist eine Geschichte über den Wald, seine Bewohner und welche Folgen wilder Müll für sie haben kann“, berichtet Alina Gries. Ihre Lesungen gestaltet sie dabei interaktiv und kreativ. „Ich bewege die Kinder zum Mitmachen, habe den Müll dabei, der in der Geschichte vorkommt. Für die Kinder soll das Buch greifbar sein und nicht bloß irgendeine Geschichte.“ So können die Kinder die Figuren aus dem Buch halten und von ihren Erfahrungen mit Müll berichten. „Die Kinder bewegt das Thema – auch schon in dem jungen Alter. Dass die zerbrochene Glasflasche Egon Eichhorn beispielsweise verletzen könnte, wollen sie nicht zulassen“, erzählt Gries aus ihren Erfahrungen einiger Lesungen.

Alle interessierten Kindergärten aus den Städten Grevenbroich und Jüchen können sich ab sofort bei Alina Gries unter info@egoneichhorn.com persönlich für eine Lesung zum Buch „Egon Eichhorn und der wilde Müll im Wald“ anmelden. Die Lesung richtet sich an die Vorschulkinder. Die Gruppengröße sollte 15 Kinder nicht überschreiten.

Beitrag drucken
Anzeigen