Baudezernentin Andrea Deppe, Lothar Schmitz, Leiter des Fachbereichs Stadtgrün, und Severin Schönenstein, Planer aus dem Fachbereich Stadtgrün, freuen sich über den neuen Kleinkind-Spielplatz (Foto: Leverkusen)

Leverkusen. Die beliebte Parkanlage im Ophovener Mühlenbachtal in Steinbüchel wurde in den 1960er Jahren angelegt. Am Bachverlauf gelegen, bietet sie großzügige Flächen inklusive eines Spiel- und eines Bolzplatzes. Allerdings war die in den 1960er Jahren eröffnete Anlage mittlerweile in die Jahre gekommen. An vielen Stellen bestand Sanierungsbedarf. Nachdem bereits im letzten Jahr der naturnahe Waldspielplatz saniert und Bäume und Büsche zurückgeschnitten wurden, wurde in diesem Jahr auch an anderen Stellen der Parkanlage Hand angelegt. So wurde ergänzend ein Kleinkindspielplatz angelegt, die Pergola-Ebene neugestaltet und die Wege in Teilen erneuert. „Der Park wurde architektonisch anspruchsvoll gestaltet, leider war das nicht mehr gut erkennbar, denn vieles war verwildert und zugewachsen bzw. nicht mehr gut in Schuss“, so Baudezernentin Andrea Deppe. „Mit der Sanierung ist es gelungen, den architektonischen Ursprungsgedanken zu erhalten, um hier wieder eine attraktive Naherholungsfläche mit hoher Aufenthaltsqualität zu bieten.“

 

Neuer Kinderspielplatz für jüngere Kinder und Erneuerung Pergola-Ebene

Der neu geschaffene Kinderspielplatz besteht aus zwei Spielbereichen – einem Sandbereich mit Holzspielhäuschen für die kleineren Kinder und einem Kletterspielgerät im unteren Spielbereich. Die Einfassung aus großen Natursteinen kann als Sitzgelegenheit genutzt werden. Außerdem erhielt der Bolzplatz neue Tore und zwei Jugendbänke. Zudem wurde der Aufenthaltsbereich an der bestehenden Klinkermauer neugestaltet. Dieser war sehr in die Jahre gekommen und durch Vandalismus schon teilweise zerstört. Um den Bereich zukünftig mehr zu öffnen und für die Besucherinnen und Besucher des Parks attraktiver zu gestalten, wurde die gesamte Pergola-Ebene neu geplant. Entstanden ist ein Aufenthaltsbereich mit einem markanten Natursteinpodest, zwei Sitzbänken und einer komplett neuen Pergola-Konstruktion aus beschichtetem Stahl. Ebenso wurde die bestehende Klinkermauer von Graffitis gereinigt und saniert. Durch die offene Gestaltung und die direkte Nähe zueinander ergänzen sich Aufenthaltsbereich und der Spielplatz zu einer Einheit.

 

Erneuerung der Fußwege sowie der Sitz- und Eingangsbereiche

Auch die Wege in der Parkanlage wurden in zwei Bauabschnitten erneuert. Die Wege wurden im Zuge dessen etwas erhöht und haben eine Asphaltdecke erhalten. In Teilbereichen der Parkanlage erfolgte keine Sanierung der Wege, weil hier Eingriffe der TBL geplant sind, die ein Aufbrechen der Wege erforderlich machen. Auch die vorhandenen Bänke im Park wurden erneuert bzw. teils entfernt. Einige der Bankauflagen wurden dabei vom Bürgerverein Steinbüchel finanziert. Außerdem wurden auch Containerstellplätze errichtet, um die Glas- und Altkleidercontainer aus den Eingangsbereichen zu entfernen. Der westliche Zugangsbereich an der Brandenburger Straße wurde zudem zugunsten des Baumbestandes entsiegelt.

 

Schnitt- und Rodungsarbeiten

Bereits im letzten Jahr erfolgten umfangreiche Schnitt- und Rodungsarbeiten entlang des Bachlaufes, mittels derer die Sichtachsen und Blickbezüge in der Parkanlage wiederhergestellt wurden, der zentrale Bachübergang deutlicher betont wurde und verschiedene Baum- und Gehölzgruppen entlang des Bachlaufes freigestellt wurden.

 

Sanierungskosten

Die Gesamtkosten für die Sanierungsarbeiten belaufen sich auf rund 520.000 Euro. Rund 200.000 Euro davon entfallen auf die Neuanlage des Spielplatzes für jüngere Kinder und die Pergola-Ebene, rund 295.000 Euro auf die Erneuerung der Fußwege sowie der Sitz- und Eingangsbereiche sowie rund 25.000 Euro auf die Schnitt- und Rodungsarbeiten. Nicht eingerechnet sind die Kosten für die Neugestaltung des westlichen Spielplatzes für die älteren Kinder, die als Einzelmaßnahme bereits Ende 2019 in Angriff und 2020 fertiggestellt wurde.

Beitrag drucken
Anzeigen