Das 2. Sponsoren-Schwimmen des Lions Club Neuss 1961 brachte eine großzügige Spende für die Kinder- und Jugendhospizarbeit in Krefeld. Andreas Neuenhausen und Thomas Wolfram (mi.) informierten sich bei Anja Claus (li.; Leiterin stups KINDERZENTRUM) und Manuela Winter (re.; stv. Vorsitzende DRK-Schwesternschaft Krefeld) über die Hilfsangebote (Foto: DRK-Schwesternschaft Krefeld / Nadia Joppen)
Anzeige

Krefeld/Neuss. Es sind fast 300 Menschen „baden gegangen“: Das 2. Neusser Sponsorenschwimmen, veranstaltet vom Lions Club Neuss 1961 mit den Stadtwerken Neuss und dem Neusser Schwimmverein am 19. September war ein voller Erfolg – sowohl sportlich wie auch im Dienst der guten Sache.

Andreas Neuenhausen und Thomas Wolfram vom Lions Club Neuss brachten jetzt einen Teil des Sponsoren-Erlöses in das stups KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft – die stolze Summe von 3500,- Euro.

Der Hintergrund: Die Neusser Lions teilen den Sponsoren-Erlös auf mehrere Projekte auf: Sie unterstützen die Kinder- und Jugendhospizarbeit in Krefeld, eine durch die Überschwemmungen zerstörte Kita in Gemünd (bei Schleiden / Eifel), den Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) Neuss und den Neusser Schwimmverein. Das diesjährige Sponsorenschwimmen hatte zehn Stunden gedauert, die sportlichen Leistungen waren beachtlich – so „erschwammen“ einige Sportler/-innen bis zu 14 Kilometer (= 280 Bahnen im 50 Meter Becken).

Für Manuela Winter (stv. Vorsitzende DRK-Schwesternschaft Krefeld) und Anja Claus (Leiterin stups KINDERZENTRUM) freuten sich sehr über die Spende. Sie erklärten den Besuchern aus Neuss die Arbeit im stups mit den verschiedenen Aufgabenbereichen: Es gibt neben dem stationären Kinder- und Jugendhospiz mit zwölf Plätzen etwa auch den Beratungsbereich der „sozialmedizinischen Nachsorge“ für Eltern, deren Kind krank oder behindert auf die Welt kommt. Außerdem werden Familien mit kranken oder behinderten Kindern zuhause über den ambulanten Kinderkrankenpflegedienst bis zu 24 Stunden / 7 Tage die Woche unterstützt. Interessant für Andreas Neuenhausen und Thomas Wolfram war es auch, dass Familien Aufenthalte im stationären Kinderhospiz immer wieder zur Entlastung und Erholung für die gesamte Familie in Anspruch nehmen können. „Irgendwann – und früher als bei gesunden Kindern – kommt für die Kinder oder die Jugendlichen und ihre Familien die Zeit des Abschieds. Aber bis dahin sollen sie ein möglichst schönes und fröhliches Leben miteinander haben“, so Anja Claus. Zu diesem Ziel gehört es, dass Pflegekräfte und Pädagogen allen in der Familie Angebote machen, die sinnvoll sind. „Dafür verwenden wir einen großen Teil der Spenden, die Menschen wie Sie uns zukommen lassen“, so Manuela Winter.

Die Besucher zeigten sich nach dem Besuch überzeugt, dass die Spende der Neusser Lions sinnvoll verwendet werden wird.

InfoKlick: www.drk-schwesternschaft-kr.de

Beitrag drucken
Anzeigen