(Symbolbild: Polizei)
Anzeigen


Erkrath/Düsseldorf. Am vergangenen Samstag (11. Dezember 2021) ist in einem Waldgebiet in Erkrath ein Hund an einer Schussverletzung gestorben. Die Polizei geht zum aktuellen Zeitpunkt der Ermittlungen davon aus, dass der Golden Retriever von einem bislang noch unbekannten Täter erschossen wurde. Die Polizei hat daraufhin ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und bittet um sachdienliche Hinweise von möglicherweise noch nicht bekannten Zeugen.

Gegen 17 Uhr war die Halterin des Hundes, eine 25-jährige Frau aus Düsseldorf, mit ihrem Golden Retriever und einer Bekannten in einem Waldstück nahe der Düsseldorfer Straße in Erkrath spazieren. Dabei hörten die beiden Frauen Schüsse in unmittelbarer Nähe, woraufhin sich der Hund erschreckte und davon lief.

Während der Suche nach dem Hund seien nach Angabe der Zeuginnen weitere Schüsse gefallen. Gegen 17.15 Uhr wurde der Golden Retriever schließlich von einem weiteren Zeugen im Bereich der Bahngleise an der Straße Steinhof in Erkrath tot aufgefunden. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte der Hund mit einer Schrotflinte erschossen worden sein. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war zu dem Zeitpunkt in dem Bereich keine Jagd angemeldet.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet und fragt: Wer hat zwischen 17 Uhr und 17.15 Uhr ungewöhnliche Beobachtungen im Bereich der Straße Steinhof oder dem angrenzenden Waldgebiet gemacht oder verdächtige Personen beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath unter 02104/ 9480-6450 entgegen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen