Andrea Schaffeld (3. von rechts), Jutta Otten (Mitte) (beide Mittagstisch Emmerich), Michael Rübo (3. von links - Klever Tafel) und Klaus Schwering (rechts - FAIR-teiler Bedburg-Hau) konnten sich freuen über die Sparkassenspende aus den Händen von Wolfgang Dahms (Personalrat - 2. von links) und den Vorständen Michael Wolters (2. von rechts) und Wilfried Röth (links) (Foto: Klaus-Dieter Stade)
Anzeigen


Emmerich am Rhein/Rees/Kleve/Kranenburg/ Bedburg-Hau/Kalkar/Uedem/Straelen. Traditionell verzichten die Sparkasse Rhein-Maas und ihre Mitarbeitenden auf Weihnachts-präsente und fördern mit einer Spende Organisationen, die sich im Geschäftsgebiet der Sparkasse um Menschen kümmern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Coronabedingt erfolgte die Spendenübergabe stellvertretend nur an drei Organisationen und insbesondere der nachfolgende Erfahrungsaustausch zwischen Sparkasse und Ehrenamtlern konnte nicht stattfinden. Neben den finanziellen Überraschungen – insgesamt spendet die Sparkasse einen Betrag von 10.000 € – war dieser Austausch für alle Beteiligten immer fruchtbar, denn hier gab es so manche Anregung für das Tagesgeschäft und so mancher Kontakt wurde neu geknüpft.

In diesem Jahr fiel die Wahl auf Organisationen, die sich in den acht Orten des Geschäftsgebietes der Sparkasse Rhein-Maas um das tägliche Brot für Menschen in Notlagen kümmern.

Vorstandsvorsitzender Michael Wolters dankte den zahllosen ehrenamtlichen Helfern, die sich um die Beschaffung von Lebensmitteln, deren Sortierung und Ausgabe an die Kunden sowie den administrativen Aufwand kümmern. Bemerkenswert, dass an einzelnen Standorten auch gekocht wird. Michael Wolters: „Diese Angebote zeigen, dass es nicht nur um eine finanzielle Frage bei Essen und Trinken geht, sondern auch der soziale Kontakt – gerade in Pandemiezeiten – von großer Bedeutung ist. Es gilt nicht nur den Magen zu füllen, sondern auch Herz und Seele nicht aus dem Blick zu verlieren. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende viele Menschen in unserem Geschäftsgebiet erreichen und möchten gleichzeitig damit auch unseren Dank und unsere Anerkennung für die vielen Helferinnen und Helfer aussprechen, die sich hier für die Mitmenschen einsetzen.“

Kurz konnten die Vertreter der Hilfseinrichtungen von den coronabedingten Heraus-forderungen sowohl bei der Abwicklung des täglichen Betriebs als auch von den Nöten ihrer Kundinnen und Kunden durch die Pandemie berichten. Sie dankten auch den vielen Händlern, die mit der Überlassung von Lebensmitteln zugleich auch einen Beitrag dazu leisten, dass weniger Lebensmittel entsorgt werden müssen. Im Gespräch wurde ebenso deutlich, wie erfüllend der Einsatz in den Tafeln vielfach ist, sicherlich ein Aspekt, der bei der Gewinnung von Mitarbeitenden nicht unterschätzt werden darf.

 

Über die Weihnachtsspende können sich in diesem Jahr freuen:

Mittagstisch der Kirchengemeinde St. Christophorus Emmerich am Rhein, Lebensmittelausgabe der Kirchengemeinde St. Irmgardis Rees,

die Klever Tafel,

die Calcarer Tafel,

die Vinzenzkonferenz Kranenburg,

FAIR-teiler Bedburg-Hau,

Café Konkret Uedem,

die Gelderner Tafel (Zweigstelle Straelen) und das Caritas-Zentrum Straelen.

Beitrag drucken
Anzeigen