(Foto: Stadt Voerde)
Anzeigen


Voerde. Bäume sind für viele Tiere und Insekten eine wichtige Nahrungsquelle und ein vielfältiger Lebensraum. Im Zuge des Projekts „Zukunftsbäume für die Streuobstwiese” wurden am Donnerstag, 16. Dezember, neue Bäume auf der Streuobstwiese in Löhnen gepflanzt. Organisiert wurde die Baumpflanzaktion von den NABU-Kindergruppen in Kooperation mit der Bürgerstiftung Bäuerliches Kulturland Mommbach-Niederung und der Naturschutzstiftung Niederrhein.

Durch die Spende der Bürgerstiftung Bäuerliches Kulturland Mommbach-Niederung und der Naturschutzstiftung Niederrhein werden nun nach und nach 23 Bäume in der Mommbach-Niederung an der Rügerstraße/Ecke Lübdingstraße mit den Kindergruppen gepflanzt. Die NABU-Kindergruppen engagieren sich mit dem Projekt für einen nachhaltigen generationenübergreifenden Klimaschutz, weshalb hochstämmige Obstbäume alter niederrheinischer Sorten auf die in die Jahre gekommenen Streuobstwiesen gepflanzt werden, um diese für nachfolgende Generationen zu erhalten.

Bei der Pflanzaktion haben die Kinder nicht nur praktische Erfahrung beim Pflanzen erhalten, sondern haben gleichzeitig die heimische Tier- und Pflanzenwelt unterstützt. Insbesondere den Steinkauz, die kleinste Eule, die in den Baumhöhlen der Streuobstwiese lebt, möchten die Kinder gerne weiter unterstützen: Sie werden zusätzliche Nisthöhlen in der Umgebung der neugepflanzten Bäume anbringen.

Landwirt Steffen Sträter stellte für das Projekt seine Weidefläche zur Verfügung und wird zukünftig die Pflege der Bäume übernehmen. Die Wiese wird außerdem von seinen Rindern beweidet, sodass die Bäume mit einem Verbissschutz gesichert sind.

Die ersten fünf Bäume des Projekts wurden im Frühjahr 2021 auf einer Streuobstwiese am Denkmal in Löhnen gepflanzt. Das Engagement der NABU-Kindergruppen für die Streuobstwiesen und seine Bewohner wurde im September mit dem 1. Platz des Klimaschutz­preises der Stadt Voerde und Westenergie ausgezeichnet.

Beitrag drucken
Anzeigen