Bernd Helmig vor einen seiner Hühnermobile mit Vorzelt (Foto: privat)

Uedem. Bernd Helmig (30) baute wegen der aktuellen Stallpflicht Vorzelte vor seine Hühnermobile.

Durch den Kreis Kleve wurde am 12. Dezember 2021 eine Stallpflicht und ein Ausstellungsverbot von sämtlichem Geflügel ausgesprochen. Bereits im Vorjahr machte sich der Uedemer Landwirt Helmig Gedanken über den möglichen Fall einer behördlich angeordneten Stallpflicht. Dementsprechend traf er Vorkehrungen, indem er vorausschauend mehrere Vorzelte für seine Hühnermobile kaufte. Die Idee bestand darin, seinen Hühnern die Stallpflicht so unterhaltsam wie möglich zu machen.

“Während einer Stallpflicht muss ich unseren Hühnern alles Mögliche anbieten, damit sie nicht auf dumme Ideen kommen. Denn die Hühner wissen ja, wie es draußen im Freien ist, wo sie ihren natürlichen Trieben nachgehen können“, erklärt der Uedemer Landwirt. Durch die Vorzelte können die Hühner weiterhin ein wenig Auslauf genießen.

Die Geflügelpest wird hauptsächlich von Wildvögeln, die auf der Durchreise sind, in unsere Region gebracht. Beispielsweise sind es oftmals Wildgänse, die nicht nur den Geflügelhaltern schlaflose Nächte bereiten, sondern auch den Ackerbauern. Da die Wildgänse auf ihrer Reise auch zwischenzeitlich Pausen machen und etwas Nahrung aufnehmen müssen, landen sie meistens auf Getreideflächen – hier können sie in kürzester Zeit eine ganze Ernte vernichten.

„Wir Landwirte leben in der Natur und mit der Natur. Dadurch müssen wir jeden Tag neue Herausforderungen bewältigen, da kein Tag wie der andere ist. Durch notwendige Hygiene-Maßnahmen und die Stallpflicht können wir zwar das Risiko verringern, dass sich unsere Hühner mit der Geflügelpest infizieren, nur leider nicht komplett ausschließen“, so Bernd Helmig.

Auf der Facebook-Seite Helmigs Hühnermobil berichtet Bernd Helmig u.a. über seine alltägliche Arbeit mit den Hühnermobilen.

Beitrag drucken
Anzeigen