(Foto: Stadt Nettetal)
Anzeigen


Nettetal. Eine Wiederherstellung des derzeit zurückgebauten Steges am Hinsbecker Bruch in einen einwandfreien Zustand würde rund 80.000 Euro kosten. Darüber informierte Hans-Willi Pergens, der administrative Leiter des NetteBetriebs, im städtischen Betriebsausschuss.

Der 1988 mit Förderung der damaligen West-LB angelegte barrierefreie Angelsteg an den Krickenbecker Seen war nicht mehr verkehrssicher, das Holz morsch. Die WIN-Fraktion hatte das Thema deshalb im vorletzten Betriebsausschuss im September 2021 auf die Tagesordnung gebracht. Der NetteBetrieb hat die Zeit genutzt und Informationen eingeholt, was eine Ertüchtigung der Steg-Anlage unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit kosten würde.

In der Politik war man sich quer durch alle Fraktionen bereits im Herbst einig, dass der Steg nicht nur möglichst saniert, sondern die touristisch attraktive Stelle im Naturpark als besonderer als Ort mit bestechendem Ausblick auf den See wieder aufgewertet werden sollte. Pergens betonte auch, dass die Stadt zur Finanzierung weiter nach Fördergebern sucht. Im ersten Anlauf war ein Finanzierungsantrag über das Programm „Heimatcheck des Landes NRW“ abgelehnt worden.

Beitrag drucken
Anzeigen