Jede „Sport vor Ort“-Gruppe absolvierte drei Kooperationsspiele (Foto: Claudia Pauli)

Mülheim an der Ruhr. Üblicherweise kommen alle Mülheimer Schülerinnen und Schüler, die an ihrer jeweiligen Grundschule „Sport vor Ort”-Angebote wahrnehmen, einmal im Jahr in einer Dreifach-Sporthalle zusammen, um dort um den „Sport vor Ort“-Cup zu spielen. Da dies pandemiebedingt 2021 nicht möglich war, führten die Verantwortlichen aufseiten des Mülheimer Sportbundes (MSB) mit den jeweiligen Übungsleitungen die entsprechenden Wettbewerbe dezentral, d. h., an den betreffenden Schulen, durch.

Unter dem Motto „Bewegte Demokratie“ absolvierten die Kinder jeweils drei Kooperationsspiele und erfuhren dabei nicht allein viel Neues rund um das Thema „Demokratie“, sondern sie lernten z. B. auch, dass man oftmals nur im Team zum Erfolg kommen kann.

„Beim ‚Sport vor Ort‘-Cup steht immer auch in besonderer Weise die Förderung sozialer Kompetenzen im Vordergrund. Außerdem lässt sich mit dem Wettbewerb sehr gut vermitteln, inwiefern der Sport eine Brücke zwischen Menschen z. B. aus verschiedenen Nationen und Kulturen bauen kann“, erläutert Jana Hartwich, Referentin „Integration durch Sport“ und „NRW bewegt seine KINDER!” beim MSB.

Der diesjährige „Sport vor Ort”-Cup wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und an sechs Grundschulen mit zusammen acht Gruppen umgesetzt.

„Sport vor Ort” stellt eine Maßnahme im Rahmen des Programms „NRW bewegt seine KINDER!” des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen dar, deren Koordination in Mülheim an der Ruhr der Mülheimer Sportbund übernimmt. Die Verantwortlichen verfolgen damit das Ziel, Kooperationen zwischen Schulen und Sportvereinen zu initiieren, um Kinder frühzeitig für regelmäßiges Sporttreiben zu begeistern. Dazu führen Übungsleiterinnen und Übungsleiter aus Mülheimer Sportvereinen außerhalb der Schulzeit Übungsstunden mit Schülerinnen und Schülern durch.

Dadurch, dass die Einheiten in der Sporthalle bzw. im Mehrzweckraum oder auf dem Sportplatz der betreffenden Schule stattfinden, bietet sich für die Mädchen und Jungen die Möglichkeit, neue Sportarten in vertrauter Umgebung kennenzulernen. Auf diese Weise soll der Übergang in einen Sportverein erleichtert werden.

Beitrag drucken
Anzeigen