Mitarbeitende vor dem Kardinal-Hengsbach-Haus (Foto: privat)

Essen. Am Samstag fand initiiert von den Maltesern und der Caritas-SkF-Essen gGmbH (cse) eine Caritas Impfaktion für Mitarbeiter:innen statt, bei der Erst- und Boosterimpfungen möglich waren.

Im Kardinal-Hengsbach-Haus impften ehrenamtliche Ärztinnen und Ärzte der Malteser die angemeldeten Personen, die logistische Organisation übernahm die cse. „Ich freue mich sehr, dass wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein solches Impf-Angebot machen konnten. So können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter gut geschützt für die Menschen in der Stadt da sein“, so Andreas Bierod, Geschäftsführer der Caritas-SkF-Essen gGmbH. Thomas Hanschen, Geschäftsführer der Malteser ergänzt: „Gemeinsam mit der cse haben wir die Aktion sehr schnell realisieren können.“

Aufgerufen waren alle Mitarbeitenden der Träger und Einrichtungen der Caritas in Essen. Rund 100 folgten dem Aufruf, da viele bereits über ihre Träger oder Hausärzte geimpft worden sind. „Wir konnten allen Trägern und Einrichtungen der Caritas in Essen dieses gemeinsame Impf-Angebot machen. Das zeigt wieder einmal, wie wichtig die gemeinsame Arbeit und Vernetzung ist und wie gut sie funktioniert“, erläutert Caritasdirektor Prof. Dr. Björn Enno Hermans.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Kardinal-Hengsbach-Haus, dessen Infrastruktur außerhalb der regulären Öffnungszeiten für die Aktion genutzt werden konnten. Übriggebliebener Impfstoff konnte so dort verbleiben und weiter verimpft werden.

Beitrag drucken
Anzeigen